Wer sagt, dass Bilder immer nur an der Wand hängen müssen? Martin Schitto unter dem stark bearbeiteten Foto eines Kirschbaums. Geschaffen und als Lichtobjekt gestaltet hat es Jochen Leisinger FOTO: hamerski
+
Wer sagt, dass Bilder immer nur an der Wand hängen müssen? Martin Schitto unter dem stark bearbeiteten Foto eines Kirschbaums. Geschaffen und als Lichtobjekt gestaltet hat es Jochen Leisinger

Frankfurter Kleinmarkthalle

Oben schwebt die Kirsche, unten gibt es Apfelwein

  • VonAlexandra Flieth
    schließen

Galerie zeigt ungewöhnliche Fotokunst - Anleihen in Japan genommen

Über dem Kopf von Martin Schitto, Inhaber der Apfelweingalerie an der Kleinmarkthalle, schwebt ein Baum, genauer ein Kirschbaum in voller rosa Blüte. Natürlich ist die Zeit der Kirschblüte längst vorbei und der Baum eine Fotografie, die dazu verleitet beim Eintreten in die Galerie den Kopf sofort zur Decke hin zu heben. Denn dort ist die von Jochen Leisinger geschaffene Fotokunst befestigt und als Lichtobjekt gestaltet.

Leisinger ist Profi-Fotograf, seine Bildsprache ästhetisch und reduziert. Die in der Apfelweingalerie noch bis zum 28. August unter dem Titel: "Waldbaden - Shinrin Yoku" ausgestellten Arbeiten verbinden auf eine moderne Art und Weise das klassisches Sujet der Natur mit den Mitteln digitaler Bildbearbeitung. Der Titel, der auf den aus Japan stammenden Trend des Waldbadens verweist, dem bewussten Wandern und Spazieren durch die Natur, ist auch ein Ausdruck dafür, dass Leisinger fasziniert ist von Natur und diese Leidenschaft gleich in mehreren Serie zu seinem fotografischen Thema gemacht hat.

Schwebende Bäume

In seiner Reihe der anscheinend schwebenden Bäume, zu der neben dem Kirschbaum noch weitere Arbeiten gehören, bricht Leisinger die Natur aus ihrem Zusammenhang heraus - wie von einem nicht sichtbaren Kran in die Höhe gehoben und nicht mehr mit dem Boden verhaftet. Dass dem in Realität nicht so ist, bestätigt Martin Schitto und erklärt: "Leisinger fotografiert die Bäume dort, wo sie stehen - mehrfach. Er bearbeitet die so entstandenen einzelnen Aufnahmen digital und führt sie zusammen. Dies ist ein sehr umfangreicher und zeitaufwendiger Prozess."

Ein Prozess, der den Betrachter zu einem Spiel mit der eigenen Wahrnehmung einlädt. Vom Gestaltungsprozess her ähnlich seien auch die Werke aus seiner Blumen-Serie, die ebenfalls in der aktuellen Schau gezeigt werden. "Die Idee zu den Blumen ist vor fünf Jahren und damit nach der Baum-Serie entstanden", weiß Schitto.

Die jüngste Fotoreihe von Jochen Leisinger, die in der Apfelweingalerie derzeit ausgestellt ist, befasst sich mit Reflexionen auf Wasser und dessen Bewegungen. "Die Fotografien aus dieser Reihe sind pur, genauso wiedergegeben, wie er das Motiv vorgefunden, auswählt und fotografiert hat", so Schitto. Wie einst die Maler des Impressionismus, fängt Leisinger in diesen Arbeiten statt mit dem Pinsel mit seiner Kamera das Spiel des Lichts ein, das auf der Oberfläche des Wassers zu tanzen scheint sowie Formen von Architektur, die sich hierin spiegeln - gerade dies lässt die Fotos der Serie fast abstrakt anmuten.

Mehrere Fotografen aus Frankfurt haben seit der Eröffnung der Apfelweingalerie im Oktober 2020 bei Martin Schitto ausgestellt, darunter Freddy Langer, Niko Neuwirth und Harald Schröder. Mehr als 30 Jahre lang hat der Galerist in der Werbung gearbeitet, war Mitinhaber einer Agentur, die über der Buchhandlung Walther König in der Hasengasse ansässig ist. Über seine Arbeit kam er regelmäßig mit vielen namhaften Fotografen in Kontakt, unter anderem mit dem 2004 verstorbenen Helmut Newton.

Ausstieg aus der Agentur

Und er lernte die Kleinmarkthalle schätzen und lieben. Ende 2019 stieg Schitto aus der aus der Agentur aus und startete mit der Apfelweingalerie an der Hasengasse. Der Weg zu seiner Arbeit unterschied sich in der Vergangenheit daher nur unwesentlich von dem heute, schließlich liegen alte und neue Wirkungsstätte nur wenige Meter voneinander entfernt.

Dass der Start kurz vor dem langen Lockdown erfolgte, sah er nicht als Problem, sondern als Herausforderung an. Als er die Möglichkeit bekommen habe, den Raum an der Kleinmarkthalle anzumieten, wollte er die Fotografie mit etwas verbinden, das zum Ort passt: So sei die Idee zur Apfelweingalerie entstanden.

Neue Schau im September

Neben der Kunst gibt es dort auch eine vielfältige Auswahl an Apfelweinen. Außerdem Postkarten der ausgestellten Fotografien. Denn, auch das gehört zu seiner Geschäftsphilosophie mit dazu, möchte er Kunst für jeden Geldbeutel anbieten. Die Arbeiten von Leisinger sind ab 249 Euro zu bekommen. Die nächste Schau mit Fotografien von Jürgen Reichel ist bereits in Vorbereitung und ab dem 2. September zu sehen.

Alexandra Flieth

Öffnungszeiten

Die aktuelle Ausstellung in der Apfelweingalerie an der Kleinmarkthalle (Eingang West), Hasengasse 5, kann zu den Öffnungszeiten montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 16 Uhr besichtigt werden. Am Montag, 23. August, ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare