1. Startseite
  2. Frankfurt

Öffnung der Außenstellen ist in Sicht

Erstellt:

Kommentare

Da waren die Wege noch kürzer: 2018 halfen Nina Funk (l.) und Anna Engel in der Außenstelle Fechenheim weiter. Mit Beginn der Pandemie wurde die Außenstellen geschlossen.
Da waren die Wege noch kürzer: 2018 halfen Nina Funk (l.) und Anna Engel in der Außenstelle Fechenheim weiter. Mit Beginn der Pandemie wurde die Außenstellen geschlossen. © Holger Menzel

Stadt sucht 15 Mitarbeiter für den Bürgerservice

Frankfurt -Die angespannte Personalsituation in den Frankfurter Bürgerämtern soll ein Ende haben. Mit 15 zusätzlichen Stellen für zwei Jahre sollen die Kapazitäten in den sieben Bürgerämtern aufgestockt werden. Und: "Eine baldige Wiedereröffnung sämtlicher Außenstellen ist damit in Sicht", teilt Tina Köhler, Referentin der zuständigen Dezernentin Eileen O'Sullivan (Volt) mit.

Insgesamt 900 000 Euro werden die zusätzlichen Mitarbeiter kosten. Vorausgesetzt, die Stellen werden auch besetzt. "Die Personalgewinnung für den Bedienbereich der Bürgerämter ist grundsätzlich nicht einfach", sagt Köhler. Der stetige Publikumsverkehr werde als anstrengend empfunden. Die fachlichen Anforderungen seien recht hoch, auch wenn alle neuen Mitarbeiter auf die Arbeit vorbereitet werden. So verlangt die Stellenausschreibung der Stadt eine abgeschlossene Verwaltungs- oder kaufmännische Ausbildung und mehrjährige Berufserfahrung.

Abgespeckte Qualifizierung

Da die Zeit und die Arbeitslast drängt, soll diesmal bei der Qualifizierung der neuen Mitarbeiter abgespeckt werden. Statt sie in das gesamte Aufgabenspektrum einzuarbeiten, sollen die neuen Mitarbeiter vorerst nur in Teilaufgaben qualifiziert werden. Etwa, wie Pässe beantragt und abgeholt werden. So will die Stadt bei der Nachfrage nach diesen Leistungen aufholen.

Denn bei wem der Ausweis abgelaufen ist, ein Reisepass beantragt oder der Wohnsitz umgemeldet werden muss, der hat es derzeit schwer, einen Termin zu bekommen - besonders im Zentralen Bürgeramt. Die um 7 Uhr freigeschalteten Zeitslots des Terminvergabesystems sind innerhalb weniger Minuten vergeben.

In den äußeren Stadtteilen kommt für Bürger noch ein langer Weg hinzu. Mit Beginn der Corona-Pandemie hatte die Stadt die Außenstellen in Fechenheim, Kalbach, Harheim und Nieder-Erlenbach geschlossen. Zu groß war die Ansteckungsgefahr für Personal und Besucher in den engen Räumen. Außerdem ließen sich die Mitarbeiter in den größeren Bürgerämtern effektiver einsetzen, erklärte das Amt für Bürgeramt, Statistik und Wahlen.

Aus den Stadtteilen kam schon im vergangenen Sommer Kritik an der Schließung der Außenstellen. "Besonders für ältere Mitbürger ist der weite Weg zum nächsten Bürgeramt ein Problem", sagt Ulrike Neißner (Grüne), Ortsvorsteherin im Ortsbezirk 12 (Kalbach-Riedberg). Da das Bürgeramt in Nieder-Eschbach renoviert wird, müssen die Kalbacher bis zum Nordwest-Zentrum - mit einer halbstündigen Busfahrt etwa.

Auch bei Nieder-Erlenbachs Ortsvorsteher Yannick Schwander (CDU) klagten ältere Bürger über die weiten Wege. Dazu habe die geschlossene Außenstelle im Bürgerhaus das allgemeine Gefühl bestärkt, von der Politik im Römer nicht gesehen und im Stich gelassen zu werden, sagt Schwander. Er betont, dass mit dem Grenzänderungsvertrag Nieder-Erlenbach eine Außenstelle des Bürgeramts zusteht. "Ich erwarte, dass sich die Stadt an ihre Zusage hält und die Dienstleistungen im Stadtteil bald wieder anbietet."

Gestiegener Arbeitsaufwand

Einen Termin für die Eröffnung der Außenstelle konnte das Dezernat nicht nennen. Es ruft dazu auf, sich bei Interesse zu bewerben, auch initiativ außerhalb der aktuellen Stellenausschreibungen. Der Aufgabenberg für den Bürgerservice wächst. Da die Frankfurter wieder mehr reisen, werden vermehrt Pässe beantragt. Geflüchtete Ukrainer meldeten sich bei den Bürgerämtern an. "Die Anmeldung beim Bürgeramt bildet die Grundlage für alle weiteren Behördengänge", sagt Köhler. Die Zahl der Kirchenaustritte ist hoch und viele alte Führerscheine werden derzeit umgetauscht. Friedrich Reinhardt

Auch interessant

Kommentare