1. Startseite
  2. Frankfurt

Mit einem Brezel-Stand fing alles an: Gründer verlassen Casualfood am Flughafen Frankfurt

Erstellt:

Von: Christoph Sahler

Kommentare

Die Gastro-Kette Casualfood wird von einem Schweizer Unternehmen übernommen. Millionen Reisender am Flughafen Frankfurt kennen die Firma.

Frankfurt - Am Flughafen Frankfurt gibt es bald große Veränderungen in der Gastronomie. Millionen Reisende, die Europas Drehkreuz jährlich passieren, nutzen sie, doch nur wenige kennen ihren Namen: die Gastro-Kette Casualfood. Gegründet 2005 als Imbiss, der am Flughafen Brezeln verkauft, ist das Unternehmen in den folgenden Jahren stetig und rasant gewachsen. Nun geben die Gründer Stefan Weber und Michael Weigel die Geschäftsführung ab, wie die FAZ zuerst berichtet.

Wie nun bekannt wurde, hat die Schweizer Orior AG im September wie vereinbart ihre letzte Tranche an Anteilen an Casualfood bezahlt. Damit ist die Übernahme perfekt. Zuletzt hatte Casualfood rund 600 Beschäftigte. Zum Unternehmen gehören unter anderem die Bäckereikette Kamps, den Snack-Shop Quicker‘s oder den - immer noch bestehenden - Brezel-Imbiss Brezel Lovers.

Casualfood betreibt an Flughäfen mehrere Gastro-Angebote.
Casualfood betreibt an Flughäfen mehrere Gastro-Angebote. Der Coffee to go ist dabei eines beliebtesten Produkte. © Annette Riedl/dpa

Flughafen Frankfurt: Coffee to go, Brezeln und Sandwiches unter neuem Dach

Insgesamt übernimmt die Orior AG 14 unterschiedliche Gastro-Konzepte, die vor allem am Flughafen Frankfurt und am Flughafen Berlin-Brandenburg ansässig sind. Die Geschäftsführung bei Casualfood werden zum Jahreswechsel Michael Schorm und Andreas Förster übernehmen, teilte die Firma mit. (csa)

Anfang des Jahres hat eine Supermarktkette eine ganz spezielle Filiale am Flughafen Frankfurt eröffnet.

Auch interessant

Kommentare