Zur Person: Von der Landespolizei zum Präventionsrat

Klaus-Dieter Strittmatter wurde im Jahr 1960 im oberhessischen Schlitz geboren. Mit 16 Jahren begann er seinen Berufsweg bei der hessischen Landespolizei, der ihn zunächst nach Kassel und dann nach Südhessen führte.

Klaus-Dieter Strittmatter wurde im Jahr 1960 im oberhessischen Schlitz geboren. Mit 16 Jahren begann er seinen Berufsweg bei der hessischen Landespolizei, der ihn zunächst nach Kassel und dann nach Südhessen führte. Nach einer Station in Hanau kam Strittmatter 1980 zum Frankfurter Polizeipräsidium. Dort war er unter anderem Dienstgruppenleiter bei der Sonderkommission Nord, der heutigen Operativen Einheit (OPE) für die nördlichen Stadtteile. Nach Stationen im Hessischen Landeskriminalamt und Innenministerium leitete Strittmatter als Polizeirat in Frankfurt die Abteilung für Amtsdelikte, die behördeninterne Ermittlungen gegen Polizeibeamte führt. Zum 1. August 2015 wechselte Strittmatter von der Polizei zur Stadt. Er übernahm die Leitung der Geschäftsstelle des Frankfurter Präventionsrats. Die Stelle mit fünf Mitarbeitern ist Dienstleister für die bald 17 Regionalräte in den Frankfurter Stadtteilen. Ein Ziel des Präventionsrats ist es, unter anderem mit Informationsveranstaltungen auf die Vorbeugung und Verhütung von Straftaten hinzuwirken. Nach Beschwerden über die Dealerszene im Bahnhofsviertel wurde Strittmatter vor knapp zwei Wochen als Koordinator für den Stadtteil eingesetzt. Strittmatter ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Er lebt in Sulzbach (Main-Taunus-Kreis), in seiner Freizeit spielt er begeistert Squash. Außerdem liest er gern Krimis.

Die Koordinierungsstelle Bahnhofsviertel ist unter der Telefonnummer (06 9) 21 24 18 18 oder per E-Mail an die Adresse kost-bhfv@stadt-frankfurt.de erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare