+
Bereit für Berlin: Tankard-Sänger Gerre.

Eintracht Frankfurt

Pokal-Partys mit Detari und Tankard

  • schließen

Eintracht Frankfurts Präsident Peter Fischer hat es schon versprochen: „Wir werden Berlin wieder rocken.“ Wie bunt und intensiv die

  Frankfurt s Präsident Peter Fischer hat es schon versprochen: „Wir werden Berlin wieder rocken.“ Wie bunt und intensiv die Eintracht und ihre Fans feiern können, hat sich ja schon rund um das Pokalfinale gegen Borussia Dortmund im vergangenen Jahr gezeigt. Und diesmal soll, so Marketing-Vorstand Axel Hellmann, noch einer draufgesetzt werden.

Doch der Reihe nach: Am Freitagabend wird wieder die „Frankfurter Botschaft“ öffnen, ein Club am Berliner Westhafen, wo sich Prominenz aus Sport, Politik, Wirtschaft und Kultur versammeln wird. Im letzten Jahr kamen 1000 Gäste, diesmal so Hellmann, sollen es bis zu 400 mehr werden. Die Eintracht kommt mit ihrer gesamten „Familie“, der Führungsspitze, ihren Markenbotschaftern und den Pokal-Siegern von 1988 um ihren Torschützen Lajos Detari.

Oberbürgermeister Peter Feldmann hat sich wie im vergangenen Jahr angesagt, auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier hat eine Einladung. Dazu fliegen in diesem Jahr hochrangige Sponsorenvertreter aus Amerika, Abu Dhabi, China und Japan nach Berlin ein.

Am Samstag steigt dann das große Fan-Fest der Eintracht auf dem Breitscheidplatz vor der Berliner Gedächtniskirche. Auch dort sollen die 88er Pokalsieger auftreten. Der Fan-Treff öffnet um 10 Uhr, Beginn des Programms ist um 12 Uhr, gefeiert wird bis 16 Uhr. Für das Olympiastadion ist wieder eine riesige Choreographie vor dem Spiel geplant, die Band Tankard um Sänger Gerre wird wie im vergangenen Jahr die Eintracht-Hymne „Schwarz-Weiss wie Schnee“ rocken.

Nach dem Finale gibt es dann ein Bankett in einem großen Berliner Hotel. Dort soll es etwas privater zugehen, in nicht ganz so großem Rahmen, mit den Familien der Spieler.

In Frankfurt kann das Pokalfinale am Samstag beim Public Viewing in der Arena im Stadtwald verfolgt werden. Tickets kosten acht Euro.

Einen Empfang für die Mannschaft auf dem Frankfurter Römer soll es am Sonntag nur geben, wenn die Eintracht als Pokalsieger aus Berlin zurückkehrt.

( rich)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare