+

Krawalle

Polizei fahndet nach Tätern vom Frankfurter Opernplatz

  • Dennis Pfeiffer-Goldmann
    vonDennis Pfeiffer-Goldmann
    schließen

Ermittler veröffentlichen 34 Fotos von mutmaßlichen Randalierern im Netz

Frankfurt -Die Staatsanwaltschaft Frankfurt und die Polizei bitten um die Hilfe der Öffentlichkeit. Im Zusammenhang mit den Ausschreitungen am Opernplatz fahnden sie nach 21 weiteren Tätern und haben dazu gestern eine Reihe von Fotos veröffentlicht.

In der Nacht vom 18. auf den 19. Juli war es, wie berichtet, am Frankfurter Opernplatz zu massiven Ausschreitungen und Gewaltausbrüchen gekommen. Mehrere Beamte wurden trotz umfangreicher Körperschutzausstattung verletzt. Das Ausmaß des Vorfalls werde, so die Polizei in einer Pressemitteilung, auch anhand der Menge des auf dem Opernplatz eingesammelten Glasbruchs erkennbar. Während dort am Wochenende in der Regel 50 bis 100 Kilo Altglas eingesammelt werden, waren es in der Tatnacht fast drei Tonnen. Schon vor diesem Vorfall waren an den Wochenenden Berge von Unrat am Opernplatz und in der benachbarten Taunusanlage liegengeblieben. Nach dem Gewaltausbruch im Juli war Frankfurt ebenso bundesweit in den Schlagzeilen wie einige Tage zuvor Stuttgart, wo es ebenfalls zu Vandalismus gekommen war. In der Konsequenz werden Zusammentreffen von Partygästen auf dem Opernplatz jetzt nur noch bis Mitternacht erlaubt.

Bislang wurden zwölf Beschuldigte namentlich ermittelt, denen jeweils der Wurf mindestens einer Flasche oder eines ähnlich gefährlichen Gegenstandes vorgeworfen wird. Sie müssen sich jetzt vor Gericht verantworten. Hinsichtlich weiterer 21 unbekannter Täter fragen die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei jetzt, wer einen Hinweis zur Identität einer der Personen geben kann.

Insgesamt 34 Bilder hat die Polizei jetzt veröffentlicht. Auf einem ist eine blonde Frau zu sehen, alles andere sind Männer. Männer, meist zwischen 20 und 30 Jahre alt. Zum Teil wurden die Männer in Aktion fotografiert - nicht direkt beim Steinewerfen, aber beim Laufen - zum Teil stehen sie einfach nur in der Menge.

Einer der Verdächtigen leuchtet vermutlich mit dem Smartphone in Richtung der Kamera, ist aber trotzdem zu erkennen. Er trägt Jeans, ein schwarz-weiß gestreiftes T-Shirt und eine weiße Mütze. Ein anderer trägt einen Bart, hat einen rasierten Schädel, schwarzes Hemd und schwarze Hose, und blickt direkt in die Kamera. Ein ebenfalls Bärtiger in einem weißen T-Shirt scheint gerade einen Gegenstand zu werfen.

Die Fahndungsfotoskönnen unter https://k.polizei.hessen.de/1431125151 im Internet abgerufen werden . tjs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare