+
Vier Männer sollen in einer leerstehenden Wohnung in der Nordweststadt mit Drogen gedealt haben. Die Polizei Frankfurt fand eindeutige Beweise. (Symbolfoto)

Drogenfund in Nordweststadt

Schock für Frankfurterin: Sie will renovieren, bemerkt aber Dealer in ihrer Wohnung

Vier Männer sollen in einer leerstehenden Wohnung in der Nordweststadt mit Drogen gehandelt haben. Die Polizei Frankfurt fand eindeutige Beweise.

Frankfurt - Die Polizei hat vier Männer festgenommen, die unter dem Verdacht stehen, in einer leerstehenden Wohnung in der Frankfurter Nordweststadt mit Drogen gehandelt zu haben. Das teilte das Polizeipräsidium Frankfurt am Montagmittag mit. 

Gegen 13.35 Uhr am Sonntag meldete eine Frau per Notruf, in ihrer Wohnung in der Bernadottestraße hielten sich unerlaubt mehrere Personen auf. Sie seien offensichtlich dort eingebrochen. Die Frau hatte die Fremden bemerkt, als sie gerade beginnen wollte, mit ihrem Freund die leerstehende Wohnung zu renovieren. 

Polizei Frankfurt findet Marihuana und Haschisch

Eine herbeieilende Polizeistreife traf kurz darauf tatsächlich vier Männer im Alter zwischen 19 und 32 Jahren in der Wohnung an. Zudem fanden die Ermittler nach eigenen Angaben mehrere hundert Gramm Marihuana und Haschisch sowie weitere Beweismittel, die zur Anzeige wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Drogen führten. 

Einer der mutmaßlichen Haupttäter, der welcher über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde nach Angaben der Polizei in die Haftzellen des Polizeipräsidiums eingeliefert.

In Frankfurt hat die Polizei bei einer  Kontrolle jede Menge Drogen gefunden, darunter auch Crack - in einem ungewöhnlichen Versteck.

Zudem hat die Polizei in Frankfurt im Bahnhofsviertel einen Crackdealer geschnappt. Als sie ihn durchsuchten, staunten sie nicht schlecht.

In Frankfurt ist der Kokain-Konsum stark angestiegen. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler nach einer Untersuchung des Mains.

(ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare