+
Vor Bars kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen. In der Frankfurter Innenstadt ist am Freitag die Situation komplett außer Kontrolle geraten. (Symbolbild)

Täter auf der Flucht

Streit vor Bar eskaliert: Mann (34) nach Attacke schwer verletzt

Vor einer Bar in der Frankfurter Innenstadt streiten sich zwei Männer. Plötzlich zieht einer der Beiden einen scharfen Gegenstand. Für den 34-Jährigen Kontrahenten hat das gravierende Folgen. Die Polizei bittet um Mithilfe.

Frankfurt - Am frühen Freitagmorgen (29.11.2019) ist ein Streit zwischen zwei Männern komplett eskaliert. Laut Angaben der Polizei gerieten die beiden Männer zunächst in einer Bar in der Kaiserhofstraße in Frankfurt in einen Streit, der jedoch nicht mit Gewalt ausgetragen wurde. Die Männer gingen jedoch nicht nach Hause. Ganz im Gegenteil: Im Verlauf der Auseinandersetzung eskalierte die Situation völlig.

Frankfurt: Streit in Bar gerät außer Kontrolle

Die beiden Streithähne verlagerten ihren Streit vor die Bar. Einer der Beiden zog plötzlich einen scharfen Gegenstand und verletzte seinen Kontrahenten, einen 34-jährigen Mann, schwer. Die Frankfurter Polizei vermutet, dass es sich beim dem Gegenstand um ein Messer handelte. Weil das Opfer schwere Schnittverletzungen am Körper davontrug, wurde der 34-Jährige zur Behandlung seiner Wunden ins Krankenhaus gebracht.

Polizei Frankfurt sucht nach Angriff Zeugen

Der Täter, der bislang noch nicht ermittelt wurde, ergriff nach der brutalen Attacke die Flucht. Der unbekannte Mann wird von der Polizei Frankfurt wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • 20 bis 30 Jahre alt
  • circa 1,75 Meter groß
  • normale Statur
  • Drei-Tage-Bart
  • bekleidet mit einer grünen Jacke mit Fellkragen

Die Polizei Frankfurt bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe. Augenzeugen, die etwas zum eskalierten Streit oder zum bislang noch unbekannten Täter sagen können, wenden sich bitte unter der Nummer 069/75510100 an das 1. Polizeirevier in Frankfurt.

Angriff in Frankfurt: Kriminalität in Hessen sinkt

Insgesamt ist die Kriminalität in Hessen rückläufig. Sie sank im Jahr 2018 erneut, wie aus der Kriminalstatistik der hessischen Polizei hervorgeht. Mit rund 373.000 Straftaten wurden knapp 1 Prozent weniger gezählt als im Vorjahr 2017. Zehn Jahre zuvor, im Jahr 2008, waren noch mehr als 407.000 Straftaten registriert worden. Die Gefahr, in Hessen Opfer von Kriminalität zu werden, ist im Jahr 2018 so gering wie seit 40 Jahren nicht mehr, heißt es vom Innenministerium.

Nach einer Attacke in einer S-Bahn der Linie S1 in Frankfurt hat die Polizei die Fahndung nach den drei Verdächtigen eingeleitet. Sie flüchteten am Hauptbahnhof Frankfurt, vorher machte ihr Opfer Fotos.

In Frankfurt ist ein 57-Jähriger ums Leben gekommen, nachdem bei einem Streit ebenfalls ein Messer gezückt wurde. Viele Menschen aus Preungesheim kannten den 57-Jährigen.

Zudem hat ein Mann seine Kontrahenten in einer Bar in Frankfurt mit einer Glasflasche schwer verletzt. Ein Opfer musste ins Krankenhaus.

tvd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare