1. Startseite
  2. Frankfurt

Messerangriff im Frankfurter Bahnhofsviertel: Täter gefasst - Hintergründe geben Rätsel auf

Erstellt:

Von: Florian Dörr

Kommentare

Ein Mann attackiert im Frankfurter Bahnhofsviertel einen Restaurant-Mitarbeiter und verletzt ihn schwer. Nun meldet die Polizei einen Erfolg. 

Update vom Mittwoch, 26. Oktober, 9.24 Uhr: Wie die Polizei Frankfurt am Mittwochmorgen (26. Oktober) bestätigte, ist nach der Messerattacke im Frankfurter Bahnhofsviertel ein Verdächtiger festgenommen worden. Die Hintergründe der Tat sind allerdings noch unklar, die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Der Mann, der am Dienstagabend in der Münchener Straße mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt wurde, liegt im Krankenhaus. Sein Zustand ist nach Informationen der Polizei Frankfurt stabil.

Messerangriff im Frankfurter Bahnhofsviertel: Täter flüchtig - Großeinsatz der Polizei

Erstmeldung vom Mittwoch, 26. Oktober, 7.11 Uhr: Messerattacke am Dienstagabend (25. Oktober) im Frankfurter Bahnhofsviertel. In der Münchener Straße wurde gegen 18 Uhr ein Mitarbeiter eines Restaurants angegriffen. Der 37-Jährige kam schwer verletzt ins Krankenhaus, wie die Reporter von 5vision berichten.

Von dem Täter fehlt demnach bisher jede Spur. Er flüchtete noch vor Eintreffen der ersten Polizeikräfte und des angeforderten Überfallkommandos. Die Polizei war mit einem Großaufgebot verschiedener Einheiten vor Ort im Einsatz. Doch eine sofort eingeleitete Großfahndung nach dem Täter verlief bislang erfolglos.

Bahnhofsviertel Frankfurt: Großer Polizeieinsatz in Münchener Straße - Messerstecher flüchtet

Völlig unklar sind aktuell die Hintergründe der Tat aus dem Frankfurter Bahnhofsviertel. Warum wurde der Restaurant-Mitarbeiter mit einem Messer attackiert? Dies ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungsarbeiten.

Die Polizei riegelte die Münchener Straße im Frankfurter Bahnhofsviertel ab.
Die Polizei riegelte die Münchener Straße im Frankfurter Bahnhofsviertel ab. © 5vision.media

Polizeieinsatz im Frankfurter Bahnhofsviertel: Hunderte Schaulustige an Absperrung

Die Münchener Straße war für den Zeitraum der Spurensicherungsmaßnahmen sowie Ermittlungsarbeiten vollgesperrt. Dadurch war der Straßenbahnverkehr massiv gestört und es kam zu Ausfällen der Linie. Der Einsatz vor Ort zog sich bis in den späten Abend. Hunderte Schaulustige kamen an die Polizeiabsperrung.

Über das Frankfurter Bahnhofsviertel wird derzeit heiß diskutiert. Kein Tag vergeht, an dem der Bereich nicht in den Polizeimeldungen auftaucht, meist wegen Raubs. Die Polizei sieht die Politik in der Pflicht.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion