+
ARCHIV - Der Römerberg ist am 26.11.2014 bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes in Frankfurt am Main (Hessen) festlich erleuchtet. Die Hessen haben sich vom zuweilen unfreundlichen Wetter nicht vom Besuch der Weihnachtsmärkte abhalten lassen. Obwohl es teils stürmte und regnete, zählten die Betreiber in Darmstadt, Frankfurt, Kassel und Wiesbaden etwa so viele Besucher wie im Vorjahr. Foto: Arne Dedert/dpa (zu dpa "Weihnachtsmärkte locken so viele Besucher wie im Vorjahr an" vom 22.12.2014) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Taschendiebstahl auf Weihnachtsmärkten

Polizei warnt vor Taschendieben auf Weihnachtsmärkten

Ange

Angesichts der Gefahr von Anschlägen mag mancher vorsichtiger Zeitgenosse derzeit vom Besuch von Weihnachtsmärkten absehen. Dabei droht den Besuchern dort mit ungleich größerer Wahrscheinlichkeit Ungemach von ihren Mitmenschen - wenn auch mit geringeren Folgen. Das Landeskriminalamt (LKA) warnt, die Polizei ist mit mehr Personal vor Ort.

In Hessen wurden 2014 insgesamt über 8000 Taschendiebstähle angezeigt - erst gestern wieder in Wiesbaden am Rande des dortigen Weihnachtsmarkts. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Anstieg von fast 450 Fällen. Der durch Taschendiebstahl verursachte Schaden lag im Jahr 2014 bei fast 2,5 Millionen Euro.

Einer der beliebtesten Tricks der Taschendiebe: Einer lenkt das Opfer ab, ein anderer klaut die Beute und gibt sie an einen Dritten weiter, der dann bequem in der Menge untertaucht. Besonders gut funktioniert dies bei großen Menschenansammlungen, vor allem bei Gedränge - wie auf Weihnachtsmärkten. Meist seien die Diebe professionelle, international agierende Täter, die grenzüberschreitend in ganz Europa aktiv sind, berichtet die Polizei aus ihrer Arbeit.

"Auf Weihnachtsmärkten tummeln sich nicht nur Besucher, sondern auch Taschendiebe, die das Gedränge inmitten des Budenzaubers nutzen, um reiche Beute zu machen", schreibt das LKA. Innerhalb weniger Sekunden seien Geldbeutel, Kreditkarten oder Autoschlüssel verschwunden. Um den

Langfingern die Diebestour zu vermasseln, gibt die Polizei den Bürgern folgende Tipps:

Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich

benötigen.

Tragen Sie Geld und Zahlungskarten sowie Papiere immer in

verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung mögli

chs

t

dicht am Körper.

 

Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer mit der

Verschlussseite zum Körper.

   Halten Sie Ihre mitgeführte Tasche stets geschlossen.    Lassen Sie Ihre Handtasche oder Jacke niemals unbeaufsichtigt.

chs

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare