Skandal bei der Polizei

Polizist verursachte vor Jahren tödlichen Unfall

Der

Der Skandal um den Polizisten, der mit 2,8 Promille einen Unfall auf der Autobahn 66 verursachte und anschließend vor den eigenen Kollegen aus dem Präsidium flüchtete, weitet sich aus, wie BILD berichtet.

Der Polizist überfuhr 1999 einen Fußgänger in Rüsselsheim, als er auf dem Heimweg von einer privaten Feier war. Der Fußgänger starb bei dem Unfall. Nachdem Polizei und Krankenwagen am Unfallort angekommen waren, flüchtete der Beamte vor seinen Kollegen. Erst mehr als einen Tag später taucht der Unfallverursacher wieder auf, indem er sich in der Uni-Klinik meldete. Ob er zur Tatzeit unter dem Einfluss von Alkohol stand, konnte nicht mehr nachgewiesen werden.

Der Polizist hatte damals großes Glück: Er verlor zwar den Führerschein und kassierte ein Verfahren wegen Unfallflucht mit Todesfolge, was aber wieder eingestellt wurde, da der Fußgänger ihm in Selbstmordabsicht vor das Auto gelaufen wäre, wie BILD berichtet. Dadurch blieb der Unfallverursacher im Polizeidienst.

Aktuell liegt der Polizist mit schweren Verletzungen, die er sich beim Fluchtversuch aus dem Polizeipräsidium zugezogen hatte, im künstlichen Koma. Auf ihn wird ein Verfahren zukommen.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare