+
Gegen die Schließung der Filiale in der Preungesheimer Jaspertstraße demonstrierten Anwohner im November vergangenen Jahres.

Im Wandel

Post: Kunden in der Innenstadt müssen weitere Wege bestreiten

  • schließen

230 Filialen, Paketshops und Verkaufspunkte der Post gibt es in der Stadt. Immer arbeitet das Unternehmen dabei mit Partnern zusammen. Das bringt eine gewisse Dynamik mit sich. Aktuell stehen mehrere Veränderungen an. Unter anderem schließt eine Filiale an der Zeil.

Dass die Post eine Filiale schließen will, kommt nicht immer gut an. Zuletzt, als die Postbank im Hauptbahnhof den Weiterbetrieb der Postfiliale ablehnte, verursachte das viel Aufsehen. Die Kunden liefen Sturm. Die Post reagierte, eröffnete wenige Wochen später doch wieder eine Postfiliale im Hauptbahnhof, diesmal an Gleis 24.

Es ist, wie fast immer in Frankfurt, eine Filiale, die von einem Partnerunternehmen der Post betrieben wird. So wie vorher die Postbank, ist jetzt „Der Postladen“ Franchise-Nehmer. Und immer gibt es bei diesem Geschäftsmodell auch Wandel. Auch aktuell dreht sich das Filial-Karussell wieder.

Getrennte Wege

Die Postfiliale Zeil 5 schließt zum 31. März. Hier gehen die Post und ihr Partner künftig getrennte Wege. Alternativ kann, wer bislang dort seine Postsachen erledigt hat, die Filiale am Alfred-Brehm-Platz (Zoo), Pfingstweidstraße 14 besuchen. Sie ist rund 300 Meter entfernt. Einen Verkaufspunkt – hier bekommen Kunden Brief- und Paketmarken – gibt es auch etwas näher in der Albusstraße 17.

Weitere Änderungen in der nächsten Zeit: Im Copyshop in der Glauburgstraße 81 im Nordend wird am 18. März eine zusätzliche Filiale eröffnen. In der Filiale Kalbacher Hauptstraße 12 arbeitet die Post künftig mit einem neuen Partner zusammen. 

Die Post-Filialen in der Innenstadt Frankfurt

Am Angebot habe sich durch den Betreiberwechsel nichts geändert, versichert Post-Sprecher Stefan Heß. Die Filiale in der Europa-Allee im Gallus zieht am 19. März um: von Hausnummer 147 (letztmals geöffnet am 15. März) in Hausnummer 163 (geöffnet ab 19. März). Alles beim Alten bleibt indes ist in der Bornheimer Saalburgallee geplant. Dort, Hausnummer 15 - 19, betreibt die Post seit 40 Jahren eine Filiale und einen Zustellstützpunkt. Der Mietvertrag lief vergangenes Jahr aus, konnte aber verlängert werden, berichtet Heß. „Unser Frankfurter Filialnetz ist ein sehr großes und dynamisches Netz, so dass sich immer wieder Änderungen ergeben können“, sagt Heß und deutete an, dass möglicherweise bald eine weitere Filiale in der Innenstadt öffnet.

Die Filiale in der Preungesheimer Jaspertstraße ist aktuell noch geöffnet, soll aber in diesem Jahr schließen. Dagegen hatten Anwohner im November demonstriert. Die Post sucht noch nach einer Lösung.

Händler als Partner

Rund 230 Filialen, Paketshops des Tochterunternehmens DHL und Verkaufspunkte betreibt die Post in Frankfurt, zudem gibt es mehr als 70 Packstationen. Eigene Filialen hat die Post in Frankfurt schon lange nicht mehr. Seit der Postreform Mitte der 90er arbeitet das Unternehmen beim Schaltergeschäft mit Einzelhändlern zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare