+
Eine Rose lehnt an einem Pfeiler des abgebrannten Goetheturms.

Online-Votum nach Brand

78 Prozent der Teilnehmer wollen den alten Goetheturm zurück

Der abgebrannte Goetheturm soll nach historischem Vorbild wieder aufgebaut werden. Das ist das Ergebnis einer online-Umfrage, das die Stadt Frankfurt am Freitag vorstellte.

Der abgebrannte Goetheturm soll nach historischem Vorbild wieder aufgebaut werden. Das ist das Ergebnis einer Online-Umfrage, das die Stadt Frankfurt am Freitag vorstellte. Danach sprachen sich 78 Prozent der 47 259 abgegebenen Stimmen für eine originalgetreue Rekonstruktion des hölzernen Wahrzeichens aus. 22 Prozent votierten für eine andere Bauweise. Die Stadt will diesem "eindeutigen Votum" nach eigenen Angaben folgen.

Zwei Wochen lang konnten die Frankfurter im Internet über den geplanten Wiederaufbau abstimmen. Der 43 Meter hohe Holzturm war am frühen Morgen des 12. Oktober vollständig niedergebrannt. Die . Der Turm war rund 85 Jahre alt. Nun hat ist die Abstimmung ausgewertet. Das Ergebnis dürfte niemanden überraschen: Der Frankfurter Goetheturm wird auf traditionelle Art in Holz wieder aufgebaut.

Dies erklärten Baudezernent Jan Schneider (CDU) und Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) am Vormittag vor den Ruinen des abgebrannten Holzturmes. Sie wollen sich für die zeitnahe Wiedererrichtung des Bauwerks einsetzen. Schneider hofft auf die Eröffnungsfeier im Frühjahr 2019.

Nach Aussagen der beiden Dezernenten haben sich 47 249 Frankfurter in den vergangenen drei Wochen seit der mutmaßlichen Brandstiftung an der Online-Befragung der Stadt beteiligt. Von denen wollten 78 Prozent (36 688) einen Aufbau nach traditionellem Vorbild – also mit dem Baustoff Holz, ohne Aufzug und andere Extras. Schneider bekannte, er habe nach dem Feuer am 12. Oktober Zweifel gehabt, ob eine traditionelle Bauweise heute noch genehmigungsfähig sei. Doch nach seinen Erkundigungen bei der Bauaufsicht dürfte der Bau möglich sein. Die Kosten dürften im niedrigen einstelligen Millionenbereich liegen. Rosemarie Heilig zufolge sind 75 000 Euro an Spenden eingegangen, doch war der 43 Meter hohe Goetheturm gegen Feuer versichert.

Wir hatten auch ein paar Vorschläge:

Nicht nur der Goetheturm, sondern auch einige andere

. Kriminologe Frank-Dieter Stolt sagt im

: "Jeder kann solche Feuer legen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare