+
Ein Herz für die Niederlande bildeten Teilnehmer von "Pulse of Europa" in der Frankfurter Innenstadt.

Kundgebung auf dem Goetheplatz

"Pulse of Europe" wächst und wächst

Die

Die europafreundliche Bürgerbewegung „Pulse of Europe“ hat am heutigen Sonntag in Frankfurt noch einmal mehr Unterstützer mobilisiert an den vorangegangenen Wochenenden. Nach Angaben der Veranstalter kamen mehr als 2000 Teilnehmer zur Kundgebung auf dem Goetheplatz, um für den Erhalt der europäischen Wertegemeinschaft zu demonstrieren. Eine Woche zuvor waren es rund 1600.

„Es werden immer mehr“, sagte Hansjörg Schmitt, einer der Organisatoren. Thema waren dieses Mal die bevorstehenden Wahlen in den Niederlanden. Mit einem aus Menschen geformten Herz und dem Länderkürzel NL sollte eine Botschaft an das Nachbarland formuliert werden. „Wir wollten das Signal senden: Bleibt bei uns!“, sagte Schmitt. „ Die Niederlande sind wichtig für die Europäische Union. Wir wollen keinen Nexit.“

Auch kommenden Sonntag ist trotz des Frankfurter Fastnachtszugs eine Kundgebung auf dem Goetheplatz geplant. Start ist wie immer um 14 Uhr. Die Organisatoren überlegen noch, wie sie das närrische Treiben in ihre Aktion einbeziehen sollen. Die Frankfurt gegründete Bürgeraktion findet mittlerweile Unterstützung in 13 deutschen Städten sowie in Amsterdam. Zuletzt kamen Kundgebungen in Wiesbaden, München, Passau, Essen und Halle hinzu. mu  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare