Ein Mann ist Opfer eines Raubes im Bahnhofsviertel geworden. Der Täter nutzte die Situation des Mannes aus. (Symbolbild)
+
Ein Mann ist Opfer eines Raubes im Bahnhofsviertel geworden. Der Täter nutzte die Situation des Mannes aus. (Symbolbild)

Brutaler Überfall

Mann im Frankfurter Bahnhofsviertel zusammengeschlagen und ausgeraubt

Ein wehrloser Passant ist im Frankfurter Bahnhofsviertel brutal zusammengeschlagen und ausgeraubt worden. Vom Räuber fehlt bislang jede Spur.

Frankfurt – Der Überfall auf einen Passanten ereignete sich am Donnerstagmorgen gegen 4 Uhr an der Straßenecke Marienstraße/Mainzer Landstraße. Wie die Polizei mitteilt, schlug der Unbekannte unvermittelt auf den 40-Jährigen ein und schubste ihn zu Boden. Dann raubte er den wehrlosen Mann, der laut Polizeiangaben deutlich alkoholisiert war, aus. Dabei erbeutete der Räuber die Geldbörse des Mannes, in der sich neben Ausweisen und EC-Karten Bargeld mit einem Gesamtwert von mehreren Hundert Euro befanden.

Bereits vor einer Woche war in Frankfurt eine Frau in Bockenheim überfallen worden. Der Dieb entriss ihr bei einem Spaziergang mit dem Kinderwagen die Handttasche.

Polizei sucht Täter nach Überfall in Frankfurt

Der Mann, der im Frankfurter Bahnhofsviertel überfallen wurde, beschrieb den Täter als etwa 1,70 großen Mann mit dunklen Haaren und dunklem Teint. Bekleidet soll der Räuber mit einer Jeans gewesen sein. Näheres ist bislang nicht bekannt. Daher sucht die Kriminalpolizei derzeit nach Zeugen. Wer Hinweise zur Tat oder zur Identifizierung des Täters geben kann, wird gebeten, sich unter der Nummer 069/75551499 zu melden. (Jasmin Jakob)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion