fff_back_201120
+
Verschicken Kartons mit allen Zutaten zum Selberbacken: Luwam Tecle-Debesay und ihr Bruder Joel. Beim Frankfurter Gründerpreis belegten sie mit ihrer Idee den dritten Platz. Die Einhorn-Torte ist übrigens der Renner. foto: müller

Heddernheim: Gute Idee

Raus aus der Kiste, rein in den Ofen

  • vonKatja Sturm
    schließen

Geschwisterpaar bietet Back-Sets für jeden Geschmack und Anlass an.

Zum ersten Geburtstag der Tochter sollte es etwas ganz Besonderes sein. Doch schnell stellte Luwam Tecle-Debesay fest, dass die Einhorn-Torte, die sie selbst zu backen sich in den Kopf gesetzt hatte, eine sehr aufwendige Angelegenheit werden würde. Sich die einzelnen Zutaten für den bunten Dekor zusammenzusuchen, einen fluffigen Biskuit und eine Buttercreme zuzubereiten, die sowohl vom Geschmack als auch von der Konsistenz her keine Wünsche offen ließ, das war nicht leicht und kostete die Wahl-Frankfurterin viel Zeit. Das Ergebnis sollte jedoch mehr als nur ein kurzfristiger Erfolg im kleinen Kreis werden. Endlich hatte die studierte Geowissenschaftlerin die Geschäftsidee gefunden, mit der sie es wagte, sich selbstständig zu machen.

Das Gründen liegt in der Familie

Den Plan dazu hegte die heute 36-Jährige bereits vor 15 Jahren. Zu gründen liegt in der Familie; nach dem Vater haben auch die beiden Brüder Luwams auf diesem Gebiet Erfahrungen gesammelt. "Ursprünglich wollte ich Haarprodukte herstellen", verrät die gebürtige Bremerin. Solche, mit denen man Locken wie die ihren zähmen kann. Doch damals habe es ihr an Mut gefehlt, sich zu diesem Schritt zu entschließen. Diesmal überzeugte nicht nur die Aussicht, eine Lücke zu füllen, die sich in vielen Familien früher oder später auftut, wenn ein besonderes Ereignis ansteht. Nachdem der Einfall vor drei Jahren eine Weile gereift war, befand sich Luwam Tecle-Debesay nach der Geburt ihres Sohnes erneut in Elternzeit und ergriff die sich bietende Gelegenheit.

Unter dem Namen "Die Backhelden" bietet sie jetzt Boxen an, in denen sich, bis auf einige frische Ingredienzen wie Eier, Butter oder Mascarpone, alles Notwendige befindet, um eine Tortenkreation herzustellen. Die Backform und ein Untersetzer fehlen ebenso wenig, wie die nach eigenem Entwurf gelaserten Figuren oder Zuckerstreusel, mit denen das Werk geschmückt und verziert wird. Dass auch Anfänger damit zurechtkommen, dafür sorgen neben einer genauen Anleitung mit Fotos zahlreiche Tipps zur Zubereitung und Aufbewahrung sowie die sorgfältig ausgewählten Teig- und Crememischungen, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt.

Die Unternehmerin hat sich viel Zeit gelassen, für ihr Start-up die unterschiedlichsten Angebote zu testen und diejenigen herauszufiltern, die ihren Vorstellungen am ehesten entsprachen. Die Verwandtschaft war angehalten, immer wieder das Gebackene zu probieren und ein kritisches Feedback zu geben. "Schnell und easy" sollte es für die zukünftigen Kunden gehen, süße Träume zu verwirklichen.

2019 gingen die ersten Boxen online, mittlerweile liegen Luwam Tecle-Debesay und ihrem elf Jahre jüngeren Bruder Joel, der ihr seit diesem Sommer im Heddernheimer Büro beim Marketing und der Logistik hilft, jeden Monat dreistellige Zahlen an Bestellungen vor. Dinos und Astronauten, Meerjungfrauen und Prinzessinnen thronen auf den verschiedenen Modellen, und seit dieser Woche gibt es zum Vorbestellen eine Weihnachtstorte mit Rentier, Häuschen und Sternen.

Zur Not kommt auch ein Eilbote

Für 36,95 Euro inklusive Versand sind die Kisten unter diebackhelden.de zu haben, wer später als drei Tage vor dem angepeilten Backtag ordert, wird per Eilbote versorgt. "Wir bieten ein emotionales Produkt an", betont Joel Tecle, der in Lissabon internationales Management studiert. Da dürfe man die entscheidenden Termine keinesfalls verpassen.

Aus ganz Deutschland, vornehmlich Nordrhein-Westfalen und Berlin, treffen Anfragen ein. Doch die Geschwister sehen noch viel mehr Potenzial, wenn sie nur mehr Zeit dafür hätten, sich der Werbung zu widmen. Blogger und Influencer haben sich bereits überzeugen lassen und empfehlen die Boxen ihren Followern weiter. Im Oktober erreichten die "Backhelden" den dritten Platz beim Frankfurter Gründerpreis. Zwar wirft das Geschäft noch keinen Gewinn ab. Doch die beiden sind sicher: Irgendwann wird es so weit sein. Katja Sturm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare