1. Startseite
  2. Frankfurt

Über Frankfurt und Umgebung: Piloten schreiben Friedensbotschaft in den Himmel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Luisa Weckesser

Kommentare

„Stop the War“ (Stoppt den Krieg) haben Flugzeuge der Firma Skytexter an den blauen Himmel über Frankfurt und Mainz geschrieben. Dieses Bild ist in Mainz entstanden.
„Stop the War“ (Stoppt den Krieg) haben Flugzeuge der Firma Skytexter an den blauen Himmel über Frankfurt und Mainz geschrieben. Dieses Bild ist in Mainz entstanden. © Frank Rumpenhorst

Es ist schon erstaunlich, was technisch möglich ist. Plötzlich steht über Frankfurt „Stop the War“ am Himmel. Woher der Schriftzug kommt, erfahren Sie hier.

Frankfurt – Plötzlich standen am Mittwoch (09.03.2022) zehn große Buchstaben am Himmel über Frankfurt*. In luftigen Lettern prangte dort der Satz „Stop the War“ – auf Deutsch „Stoppt den Krieg“ – am Firmament. Nun ist klar: Es waren fünf Kunstflugpiloten aus Traben-Trarbach (Rheinland-Pfalz), die ihre Botschaft gegen den Ukraine-Krieg mit weißem Dampf im Blau hinterlassen hatten.

Zu sehen waren Schriftzüge wie dieser nicht nur über Frankfurt, sondern auch über Wiesbaden, Mainz und dem Raum Hanau. „Unsere Buchstaben sind jeweils rund 200 mal 200 Meter groß“, erklärte Pilot Tim Tibo von der Firma Skytexter, die hinter der aufsehenerregenden Aktion steckt, bereits 2020 der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Krieg in der Ukraine: „Skytexter“ schreiben Botschaft in den Himmel über Frankfurt

Der Pilot einer großen deutschen Airline hat die Skytexter unter anderem mit vier Job-Kollegen an den Start gehen lassen. Tibo: „In der Corona-Zeit haben wir in Deutschland schon viele dutzend Mal ‚Bleibt gesund‘ geschrieben. Das begeistert die Leute: Es ist eine positive Nachricht und sie sehen etwas, was sie vorher noch nicht gesehen haben.“

Nun zeichneten die Kunstflieger über dem Rhein-Main-Gebiet eine Friedensbotschaft in den Himmel. Pro Letter brauchen die Maschinen wenige Sekunden, sodass der Schriftzug in 3000 Metern Höhe nach eineinhalb Minuten steht. Die Buchstaben entstehen durch den Ausstoß von Paraffinöl. „Das wird im Auspuff erhitzt und verdampft dabei“, so Pilot Tibo.

Friedensbotschaft im Himmel über Frankfurt verblasst nach wenigen Minuten

Die Aktion sei weder umwelt- noch gesundheitsschädlich. Wenn es windstill ist, könnten die Buchstaben fünf bis zehn Minuten am Himmel bleiben. „Wenn es windig ist, fängt es nach zwei Minuten an zu verwischen“, sagt Tibo. In Frankfurt und Umgebung war das für viele Beobachter in jedem Fall genug Zeit, um Fotos zu schießen, wie die zahlreichen Einträge auf Social-Media belegen. (luw/dpa) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion