Die Zeichnung zeigt den Rennbahnpark, wie er einmal aussehen soll. grafik: bhmp architekten
+
Die Zeichnung zeigt den Rennbahnpark, wie er einmal aussehen soll. grafik: bhmp architekten

Niederrad: Die Not mit der Notdurft

Rennbahnpark: Toiletten sind nicht eingeplant

  • vonStefanie Wehr
    schließen

Ämter weisen Verantwortung von sich

Die Planung für den Rennbahnpark ist fertig, die Bau- und Finanzierungsvorlage wurde vom Stadtparlament abgesegnet. Doch etwas Wichtiges fehlt noch: Toiletten. Das fiel der CDU im Ortsbeirat 5 auf. Die Christdemokraten forderten diese deshalb kürzlich in einem Antrag ein: "Toiletten müssen mit der Ersterrichtung und nicht erst aufgrund von Beschwerden nach Eröffnung geschaffen werden", heißt es in der Antragsbegründung.

"Für Toiletten sind wir nicht zuständig", sagt auf Anfrage Heike Appel, Leiterin des Grünflächenamts. Die Planung des Rennbahn-Parks obliegt dem Amt, seit 2016 ist es damit befasst. Eine Online-Befragung der Bürger ergab damals, dass die meisten sich einen "Park zur aktiven Nutzung für Sport und Bewegung" wünschten (39 Prozent), 27 Prozent wollten einen "Park als Begegnungsort für die familiäre Freizeitgestaltung", ein Fünftel wollte eine "Ruhezone für naturnahe Erholung". Zu Aspekten wie "Kinder" oder "Infrastruktur" gab es Workshops. In letzterem standen die Toiletten auf der Ergebnisliste, "gegebenenfalls in Verbindung mit einem Café oder Kiosk", liest man dort.

Doch die Toiletten wurden in dem 5,4 Millionen Euro teuren Park, in dem sich die meisten Nutzer gern länger zum Sport und zum Ausruhen aufhalten wollen, offenbar vergessen.

Das Grünflächenamt verweist jetzt auf das städtische "Toilettenkonzept" des Dezernats für Bau und Immobilien. Dezernent Jan Schneider (CDU) schlägt darin 18 neue Standorte für stille Örtchen hauptsächlich in der Innenstadt vor sowie die Idee, dass Wasserhäuschen ein angebautes Klo-Modul erhalten sollen.

Was den Rennbahnpark betrifft, weist das Baudezernat die Verantwortung zurück: "In die Planung einer Toilette im Rennbahnpark sind wir nicht involviert", sagt auf Anfrage Dezernatssprecher Günter Murr.

"Eine Toilette wäre schon wichtig für den Park", sagt Petra Korn-Overländer von der SPD Niederrad. "Im Stadtteil gibt es keine einzige öffentliche Toilette außer im Licht- und Luftbad." Der Ortsbeirat fordert seit langem ein Klo am Bruchfeldplatz, das mit dessen Umgestaltung endlich kommen soll.

Auch Besucher des Elli-Lucht-Parks im Ortskern müssen ohne Klo auskommen. Die Stadt verweist Park-Besucher aufs Licht- und Luftbad am Mainufer. Das liegt allerdings einen Zehn-Minuten-Marsch weit weg, für ältere Menschen eine schier unüberwindbare Distanz. Stefanie Wehr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare