Ronja Riemekasten liebt ihren Beruf: Sie arbeitet als Rezeptionistin im Luxushotel "Villa Kennedy" in Sachsenhausen. foto: privat
+
Ronja Riemekasten liebt ihren Beruf: Sie arbeitet als Rezeptionistin im Luxushotel "Villa Kennedy" in Sachsenhausen.

SERIE COOLE BRANCHE

Rezeptionistin mit Herz und Humor

  • Stefanie Liedtke
    vonStefanie Liedtke
    schließen

Gastro- und Hotelszene bietet tolle Arbeitsplätze

Frankfurt -In einer neuen Serie gibt die Frankfurter Neue Presse tiefe Einblicke in die lokale Gastronomie- und Hotellerie- Szene, in die "Coole Branche". Im Herbst 2019 haben DEHOGA Frankfurt, die Frankfurt Hotel Alliance und die Initiative Gastronomie Frankfurt die "Coole Branche" auf den Weg gebracht. Die "Coole Branche" stellt Menschen, vor, die das Gastronomie- und Hotelgeschehen in Frankfurt erlebbar und einzigartig machen - vom Barkeeper über den Koch bis zumH oteldirektor.

Die Branche steht derzeit vor der großen Herausforderung, die Auswirkungen der Corona-Pandemie so gut wie möglich abzufedern. Und so schwer die Lage sein mag, in einem sind sich alle einig: Berufe in der Hotellerie und Gastronomie sind nach wie vor attraktiv, vielseitig - und cool. Ergänzt wird die Serie mit Fotos und Filmen, die auf instagram.com/coole.branche zu sehen sind.

Hotelgäste haben meist nur zwei Mal kurzen Kontakt zu ihnen: Den Rezeptionisten. Und zwar bei der An- und Abreise. Heute verrät Ronja Riemekasten, was für sie der Beruf ausmacht. Ihr Arbeitsplatz ist die elegante Rezeption im Luxushotel "Villa Kennedy" in Sachsenhausen. "Meine beste Freundin hat hier im Spa-Bereich gearbeitet und mich eines Tages mitgenommen. Ich war nervös, weil ich ja wusste, was auf mich zukommt: Es ist schließlich ,die' Villa Kennedy! Dann kam ich hierher - und es war Liebe auf den ersten Blick", berichtet sie von ihrer Entscheidung. Und verrät: "Ich wusste sofort: Hier will ich auf jeden Fall einmal arbeiten."

Und das tat sie dann auch, durchlief verschiedene Stationen im Hotelbetrieb. "Angefangen habe ich beim House- Keeping und dann an der Rezeption. Dieses Jahr habe ich meinen Abschluss bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) als Hotelkauffrau nachgeholt." Die Frage nach den Voraussetzungen für ihren Beruf, also was man unbedingt mitbringen muss, beantwortet Riemekasten offenherzig strahlend: "Nichts. Wir bringen dir alles bei. Man muss persönliche Leidenschaft mitbringen, muss Leidenschaft für die Hotellerie haben, also dass man Gastgeber sein möchte. Natürlich auch Herzlichkeit, man muss freundlich sein, Interesse haben - und man muss auch ganz viel Humor mitbringen. Es gibt häufig Situationen, die man mit Humor nehmen muss."

Apropos: Ronja Riemekasten verrät lächelnd, was Gäste in Hotelzimmern am häufigsten vergessen: "Das ist relativ simpel: Auf jeden Fall Ladekabel." Auf Platz zwei folgen Kleidungsstücke. In dem Instagram-Video, das auf dem Kanal der "Coolen Branche" zu sehen ist, antwortet sie auf die Frage, ob sie jungen Menschen zur Karriere im Hotel rät: "Auf jeden Fall machen! Die Hotelbranche ist erstens abwechslungsreich und zweitens lernt man unglaublich viel dazu. Ich werde niemals satt von diesem Beruf." red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare