+
Frankfurts Weinkönigin Marilen I. mit ihrem Krönungswein, einem Tropfen des Städtischen Weinguts Lohrberg.

Weinmarkt

Rheingauer Winzer sind zehn Tage lang auf der Freßgass

Der Rheingauer Weinmarkt auf der Freßgass feiert in diesem Jahr 40. Geburtstag. Vom 29. August bis 7. September bieten insgesamt 29 Weingüter wieder ihre edlen Tropfen an.

Frankfurt ist bekannt für Apfelwein – da würde wohl jeder zustimmen. Doch mit Wein bringt man die am östlichen Rand des Rheingaus gelegene Mainmetropole normalerweise nicht in Verbindung. „Dabei hat der Weinanbau in Frankfurt eine lange Tradition“, sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann gestern bei der Pressekonferenz zum 40. Rheingauer Weinmarkt auf der Freßgass.

Erneut sind 29 Winzer zu Gast – und die Warteliste ist lang. Etwa 15 Weingütern habe man absagen müssen, sagte Peter Seyffardt, Präsident des Rheingauer Weinbauverbandes. Aufgrund der derzeitigen Bauarbeiten auf der Freßgass muss die Veranstaltung teilweise auf den Opernplatz verlegt werden. „Fünf oder sechs Winzer werden dort ihre Stände aufbauen“, so Seyffardt.

Die diesjährige Weinernte ist sehr gut ausgefallen, sagte der Verbandspräsident. „Durch das gute Wetter gibt es in diesem Jahr einen großen Reifevorsprung von etwa dreieinhalb Wochen.“ So könne die Lese des Spätburgunders bereits kommende Woche beginnen und die des Rieslings voraussichtlich Mitte September. „Es kann ein sehr guter Jahrgang sein. Zwar wird der Säuregehalt niedrig sein, aber das ist von den meisten Kunden ja auch so gewünscht“, so der Experte. Damit würde die Ernte besser ausfallen als im vergangenen Jahr, als durch den regenreichen September rund zehn Prozent der Trauben hätten entsorgt werden müssen.

Organisiert und durchgeführt wird der Rheingauer Weinmarkt von der Frankfurter Tourismus und Congress GmbH. Das Team um Geschäftsführer Thomas Feda hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frankfurt als Weinstadt bekannter zu machen. Dafür gibt es seit zwei Jahren Frankfurts erste Weinkönigin, Marilen I.. Maul heißt sie mit Nachnamen und ist Jurastudentin. „Ich musste viel Missionarsarbeit leisten und nicht nur mich selbst auf 60 Veranstaltungen vorstellen, sondern auch zeigen, dass Frankfurt jetzt im Rheingau mitmischt“, resümierte die 27-Jährige.

Bis eine Nachfolgerin gefunden wird, wird sie das Amt noch behalten. Bewerbungen nimmt die Tourismus und Congress GmbH entgegen – es gibt allerdings ein paar Auswahlkriterien. „Man sollte einen Bezug zu Wein und zur Stadt haben und offen und kommunikativ sein“, sagt die amtierende Königin. Sie selbst hat vor zwei Jahren auf dem Weinmarkt gearbeitet und ist so mit den Veranstaltern in Kontakt gekommen.

Der 40. Rheingauer Weinmarkt wird am Mittwoch, 29. August, um 18 Uhr eröffnet. Neben dem Austausch zwischen Winzern und Kunden soll auch die Kulinarik nicht zu kurz kommen. Und am Samstag, 1. September, ist Oliver Bock, Autor des Reiseführers „Rheingauer Weinschmecker“, von 16 bis 18 Uhr zu Gast am Stand des Weinguts Mohr, direkt vor dem Apple-Store. Das Weingut hat im vergangenen Jahr mit einem Riesling die „Schoppentrophy“ des Weinschmeckers gewonnen. Den edlen Tropfen wird Bock dann ausschenken, sein Buch signieren und für Fragen bereitstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare