+
Der Wald an der A 5 für den S-Bahn-Anschluss von Gateway Gardens ist schon gerodet.

S-Bahn-Anbindung von Gateway Gardens

Der S-Bahn-Bau startet

223 Millionen Euro investieren Bund, Land und Stadt in die S-Bahn-Anbindung von Gateway Gardens. Dafür gibt es jetzt auch ein Info-Center.

Von HERMANN WYGODA

Nach elf Jahren Planungen und Vorbereitungen können Mitte April die Bauarbeiten für die Anbindung des Flughafen-Stadtteils Gateway Gardens an das S-Bahnnetz beginnen. Die S-Bahn wird nach ihrer Fertigstellung den Prognosen zu folge pro Tag von 145 000 Personen genutzt werden. Denn in Gateway Gardens sollen nach der Fertigstellung aller Büro- und Hotelprojekte 18 000 Menschen arbeiten.

Auf der neuen S-Bahnstrecke werden statt heute 230, nach der Fertigstellung 424 Züge pro Tag fahren. Durch den neuen Haltepunkt in der Mitte von Gateway Gardens verlängert sich allerdings die Fahrzeit aus der Innenstadt bis zum Flughafen um drei Minuten.

Die Strecke muss unter der B 43 und dem Frankfurter Kreuz hindurch. Dabei werde die Unterführung unter dem Frankfurter Kreuz mit seinen zwölf Spuren und den Auf- und Abfahrten, wie der Bahn-Projektleiter Uwe Schulz berichtet, „eine besondere Herausforderung“ darstellen. Hessenmobil, die Straßenbauverwaltung des Landes Hessen, habe zur Auflage gemacht, dass immer nur eine Spur mit den Bauarbeiten unterfahren werden dürfe.

In Gateway Gardens selbst verläuft die insgesamt etwa zwei Kilometer lange Tunnelstrecke bis zur Einfahrt in den Regionalbahnhof unter dem Terminal 1 unterirdisch. Gebaut wird die zweigleisige Röhre in offener Bauweise. Die Gesamtkosten für das Projekt werden mit 223 Millionen Euro beziffert, die vom Bund und dem Land Hessen sowie der Stadt Frankfurt getragen werden. Nach der Fertigstellung der neuen „Flughafenschleife“ wird die alte Strecke zurückgebaut und neu aufgeforstet.

Der Projektleiter der Projektentwicklungs-GmbH für Gateway Gardens, Peter Buchholz, berichtet, dass für die Anbindung des neuen Stadtteils viele Möglichkeiten diskutiert worden seien. „Von einer Straßenbahn, dem Bus, der U-Bahn und der Regionaltangente West, bis zu einem Autobahnzubringer lag alles in den Überlegungen auf dem Tisch“ berichtet er. Doch habe sich schnell herausgestellt, dass eine Anbindung über die Verlegung der bestehenden S-Bahnstrecke zum Flughafen die sinnvollste Lösung sei. Bei den Betroffenen, wie dem Forst- oder dem Umweltamt, seien die Planungen und auch die Planfeststellung daher ohne Einwände oder Proteste „durchgegangen“.

Für alle Interessierte hat die Bahn ein 60 Quadratmeter großes Info-Center in Gateway Gardens eröffnet. Es ist aber ab sofort zunächst nur freitags von 9 bis 13 Uhr in der Jean-Gardner-Batten-Straße 8 geöffnet. Zudem soll eine Anmeldemöglichkeit für Gruppen bestehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare