+
Junge Basketballspieler am Brückenspielplatz werden oft von Radfahrern behindert.

Scherben, Müll und Radfahrer

Sachsenhausen: Ein Spielplatz voller Gefahren

Der Brückenspielplatz ist ein wichtiger Spielplatz im nördlichen Teil von Sachsenhausen - doch vielen ist er zu gefährlich: Scherben, Müll und rasende Radfahrer machen das Spielen dort schwer.

Frankfurt - Der Brückenspielplatz ist beliebt und hochfrequentiert - aber nicht nur von Kindern, die im Sandkasten und auf den Klettergerüsten spielen. Abends und nachts treiben Alkoholisierte dort ihr Unwesen, die vom nahen Kneipenviertel kommen und es sich zum Weitertrinken auf den Bänken oder auf den Tischtennisplatten gemütlich machen. Nicht selten grölt jemand laut herum und raubt den Anwohnern den Schlaf. "Der Krach ist heftig und sehr nervig, aber da lässt sich nichts machen", sagt Nachbar Christof Widmer.

Frankfurt - Anwohner fegt selbst den Müll und die Glasscherben

Viel mehr Sorgen machen ihm der Müll und die Glasscherben, die morgens hier am Boden liegen. "Viele Kinder laufen im Sommer barfuß, das ist wirklich gefährlich". Widmer, der mit seiner Familie seit 18 Jahren in Sachsenhausen wohnt, war es irgendwann zu viel, und er meldete sich als Spielplatzpate an. Obwohl das Grünflächenamt oft saubermache, reiche es nicht, sagt er: "Ich gehe oft selbst mit dem Greifhaken von der FES raus und sammle Müll oder fege Glasscherben weg."

Der Spielplatz ist ihm wichtig, Widmer hat selbst Kinder. Auch die erwachsene Nachbarschaft trifft sich zum Plausch auf der Bank oder auch mal zum Picknick auf der Wiese.

Die Elterninitiative Sachsenhausen (E.I.S.) ist aktiv auf dem Platz. Im Spielhaus bietet sie während der Woche täglich Mittagessen für angemeldete Kinder, nachmittags gibt es betreute, offene Spielgruppen. Die freiwilligen Helfer dort sind leidgeprüft, was die Sauberkeit des Platzes angeht. 

Frankfurt: Radfahrer rasen ungebremst durch Spielstraße

Aber sie haben ein weiteres Übel ausgemacht, das vor allem im Sommer zu beobachten ist: "Viele Radfahrer rasen ungebremst durch die Spielstraße und gefährden Kinder", sagt ein Helfer.

Christof Widmer bestätigt: "Kinder, die am Basketballkorb spielen, werden von Radfahrern angerempelt. Anstatt sich dann zu entschuldigen, schimpfen die Radler auch noch mit den Kindern."

Die Beschwerden darüber haben bereits den Ortsbeirat 5 (Niederrad, Oberrad, Sachsenhausen) erreicht. Ein Antrag der Sozialdemokraten wurde in der jüngsten Sitzung ohne Gegenstimmen verabschiedet. Die Forderung: Zwei zusätzliche Schilder sollen an beiden Eingängen der Spielstraße aufgestellt werden. Sie sollen die Radfahrer darauf aufmerksam machen, dass hier eine Spielstraße hindurchführt. "Ziel ist es, dass die Radfahrer entweder absteigen und ihr Rad schieben oder zumindest Schrittgeschwindigkeit fahren", sagt Antragsteller Thomas Murawski (SPD).

Sachsenhausen: Problematik ist nicht neu

"Es gibt dort bereits ein Warnschild", sagt Widmer. Sein Vorschlag ist ein anderer: "Man könnte eine Kette an beiden Eingängen anbringen, so dass die Radfahrer auf jeden Fall absteigen und das Rad schieben."

Ob eine Kette angebracht werden kann, ist jedoch fraglich: "Da müsste das Amt für Straßenbau und Erschließung mitreden", sagt Bernd Roser, beim Grünflächenamt zuständig für die Spielplätze. Oft würden Drängelgitter an Eingängen von Spielplätzen angebracht. Doch im Fall der Brückenstraße wäre ihre Anbringung kaum möglich, da die Eingänge sehr breit seien, so Roser. Radfahren auf der Spielstraße sei grundsätzlich erlaubt, wie in allen städtischen Grünflächen, erklärt er. "Die Radfahrer sind aber angehalten, Rücksicht zu nehmen. Leider tun viele sich damit schwer."

Die Problematik am Brückenspielplatz sei nicht neu, das Grünflächenamt bemüht sich, Ordnung zu halten: "Wir reinigen die gesamte Fläche sechs Mal die Woche, montags bis samstags, von März bis Oktober ", so Roser, "im Winter ein Mal die Woche, das reicht." Bei Bedarf würden Sonderreinigungen anberaumt, "etwa nach Fußballspielen". Mehr gehe im Moment nicht.

Nächste Woche, berichtet Roser, bekommt der Spielplatz rechts vom Eingang Gutzkowstraße ein neues Klettergerüst: Es wird das alte ersetzen, das marode war.

von Stefanie Wehr

Auf demAbenteuerspielplatz „Günthersburg“ in Frankfurt ist ein Schuppen in Brand geraten. Der Verein hat zu einer Spendenaktion aufgerufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare