+
Im Industriepark Griesheim sind Salzsäuredämpfe ausgetreten. Die Polizei hat die Straßen in die Stadtteile Griesheim und Nied abgesperrt. Die Feuerwehr nimmt Messungen vor.

Chemieunfall

Liveticker: Salzsäuredämpfe im Industriepark Griesheim ausgetreten: Feuerwehr gibt Entwarnung

In Griesheim waren Salzsäuredämpfe ausgetreten. Nach der Entwarnung gibt es ein Verkehrschaos.

Die rot markierte Zone wurde von der Polizei nach einem Chemieunfall im Industriepark Griesheim abgesperrt. Anwohner in Griesheim und Nied sollen sich vorsichtshalber in ihren Häusern aufhalten und Fenster und Türen geschlossen halten.

 

9.00 Uhr  +++ Straßensperrungen aufgehoben

Die Sperrungen auf den innerstädtischen Straßen, etwa vom Nieder Kirchweg in die Stroofstraße längs des Industrieparks Griesheim, werden seit einigen Minuten aufgehoben; es kommt aber noch zu Behinderungen.

8.50 Uhr +++ Panoramaschule ist geschlossen +++

An der Panoramaschule fällt der Unterricht in Folge des Chemieunfalls heute aus. Das teilt die Schule selbst auf Nachfrage mit.

8.40 Uhr +++ Verkehrschaos in Frankfurt+++

Wie unser Reporter Holger Vonhof soeben berichtet, herrscht rund um Nied und Griesheim auf allen Bundesstraßen totales Verkehrschaos. Selbst der Schleichweg von der B40a über die Leuner Brücke nach Höchst ist Stop and Go. Wer jetzt zur Arbeit fahren möchte, muss mit deutlichen Verzögerungen rechnen.

 

8.30 Uhr +++ Schulen sind geöffnet+++

Auf unsere Nachfrage teilte das staatliche Schulamt für die Stadt Frankfurt mit, der Unterricht laufe in Frankfurt heute ganz normal, keine Schule sei aufgrund des Stoffaustritts geschlossen. Andere Medien berichteten dagegen, an der Panoramaschule falle der Unterricht heute aus.

 

8.00 Uhr +++ Entwarnung +++

Es tritt im Industriepark Griesheim keine Salzsäure mehr aus. Die letzten Messungen auf Gefahrenstoffe seien negativ gewesen, teilt die Feuerwehr über Twitter mit. Die Warnung für Nied und Griesheim wurde aufgehoben.

7.30 Uhr +++  Diese Busse und Bahnen sind betroffen +++

Die S-Bahn-Linien S1 und S2 können laut RMV zurzeit die Haltestellen Nied und Griesheim nicht anfahren, die Linien werden über die Mainzer Landstraße umgeleitet.

Die Straßenbahnen fahren laut VGF ganz normal.

Die Busse der Linie 51 fahren laut VGF eine Umleitung nach Höchst. Die Busse der Linie 54 enden an der Dürkheimer Straße und fahren dann zurück. Die Busse der Linie 59 enden an der Waldschulstraße.

 

7 Uhr +++ Warnung aufrecht erhalten+++

Die Feuerwehr Frankfurt warnt auf Twitter entgegen anderer Meldungen vor einer möglichen Gefahr für die Anwohner. Türen und Fenster sollen unbedingt geschlossen bleiben.

 

Was ist passiert?

Im Industriepark Griesheim ist am Dienstagmorgen um 4.04 Uhr ein mit einer flüssigen Chemikalie beladener Lastwagen umgekippt. Wie der Industriepark am Morgen mitteilte, kam es aus zunächst ungeklärter Ursache zu "einem Stoffaustritt bei einem Tankbehälter". Laut Feuerwehrsprecher Thorsten Brückner sind Salzsäuredämpfe ausgetreten.

Warensirenen heulen

Nach ersten Messungen auf dem Gelände sowie in der Umgebung gebe es aber keinen messbaren Stoffaustritt und somit keine Gefährdung für die Bevölkerung, sagte ein Polizeisprecher gegenüber der Nachrichtenagentur dpa.

Anwohner in Griesheim können sich bei einem Bürgertelefon informieren unter der Telefonnummer (069) 3800 2600 oder 3800 2700.

Vorsorglich wurden in Griesheim und dem angrenzenden Stadtteil Nied um kurz vor 5 Uhr sowie erneut um 6.45 Uhr Warnsirenen ausgelöst. Die Bewohner sind aufgerufen, Türen und Fenster geschlossen zu halten und sich in ihren Wohnungen aufzuhalten. Lüftungs- und Klimageräte sollen abgeschaltet werden. Die Sirenen sind bis in das angrenzende Gallus zu hören. 

Autos und Bahnen dürfen nicht in die Stadtteile einfahren

Im Industriepark Griesheim sind Salzsäuredämpfe ausgetreten. Die Polizei hat die Straßen in die Stadtteile Griesheim und Nied abgesperrt. Die Feuerwehr nimmt Messungen vor.

Griesheim und Nied sind am Dienstagmorgen für den Verkehr gesperrt. Davon betroffen ist neben dem Autoverkehr auch der öffentliche Nahverkehr.

Das sei eine Routinemaßnahme, erklärte der Polizeisprecher. Wie lange die Sperrung andauern soll, ist noch unklar. "Wir führen zurzeit Messungen durch, wann die Ergebnisse fest stehen, kann ich noch nicht sagen", sagt Feuerwehrsprecher Thorsten Brückner.

 

KARTE: Dieses Gebiet ist zurzeit abgesperrt

Feuerwehren vor Ort

Im Industriepark Griesheim sind Salzsäuredämpfe ausgetreten. Die Polizei hat die Straßen in die Stadtteile Griesheim und Nied abgesperrt. Die Feuerwehr nimmt Messungen vor.

Salzsäure-Dämpfe seien beim Einatmen giftig und verursachten in höheren Konzentrationen Verätzungen der Haut sowie schwere Augenschäden,

Salzsäure ist ein Vorprodukt für zahlreiche chemische Prozesse und wird deshalb im Industriepark Griesheim hergestellt.

teilt die Weylchem Griesheim GmbH als Betreiber des Industrieparks auf der Webseite "Sonderinformationen Ihr Nachbar" mit. Bei den unmittelbar durchgeführten Messungen hätten die Ergebnisse aber unterhalb der Nachweisgrenze gelegen, so dass keine Gefahr für die Anwohner bestehe. Eine Einschätzung, die die Feuerwehr vor Abschluss ihrer Messungen nicht teilt.

Die Werksfeuerwehren Griesheim und Höchst sowie die Frankfurter Feuerwehr sind vor Ort, um ein Austreten des Stoffs aus dem Lkw zu verhindern. Die Werkfeuerwehr schlage die Salzsäuredämpfe mit einem Wasserschleier nieder, das Niederschlagswasser werde dann aufgefangen, erklärt die Weylchem Griesheim GmbH.

Im Industriepark Griesheim sind Salzsäuredämpfe ausgetreten. Die Polizei hat die Straßen in die Stadtteile Griesheim und Nied abgesperrt. Die Feuerwehr nimmt Messungen vor.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare