+
Gleich vier Demonstrationen gegen hohe Mieten sind für den Samstag angekündigt.

Demonstrationen

Am Samstag gibt es kein Durchkommen in der Innenstadt

  • schließen

Vier Demonstrationen gegen hohe Mieten, eine rechte Kundgebung auf dem Opernplatz und wiederum eine Demonstration dagegen: Am Samstag wird in der Stadt kaum ein Durchkommen sein.

Von etwa 10.30 Uhr bis 21 Uhr wird am Samstag in Frankfurt demonstriert. Um 14 Uhr ist eine Kundgebung unter dem Titel „Gegen die Islamisierung des Abendlandes“ geplant. Diese soll bis 16 Uhr auf dem Opernplatz stattfinden. Bereits um 13 Uhr beginnt die Mahnwache dagegen. Bis 21 Uhr protestieren die Teilnehmer gegen „Rechtspopulismus und Verharmlosung der Naziverbrechen“. Der Ort ist der Opernplatz Ecke Taunusanlage.

Vier weitere Demonstrationen richten sich gegen die hohen Mieten. Drei von ihnen bilden einen Sternmarsch: Von Rödelheim, Bockenheim und dem Nordend aus treffen die Demonstrationszüge um 13 Uhr am Kaisersack ein. Unter dem Motto „Wohnen ist Menschenrecht“ werden die Teilnehmer über die Kaiserstraße, Gallusanlage, den Willy-Brandt-Platz, die Weißfrauenstraße, Bethmannstraße, den Kornmarkt, die Katharinenpforte, Hauptwache, Große Eschenheimer Straße, Taubenstraße, Börsenstraße sowie über den Goetheplatz zum Roßmarkt ziehen, auf dem schließlich bis 16.15 Uhr die Abschlusskundgebung geplant ist.

Der erste der Sternmärsche beginnt unter dem Moto „Gegen den Mietwahnsinn im Frankfurter Westen“ um 10.30 Uhr in Rödelheim am Bahnhof. Die Demo führt über die Radilostraße, Thudichumstraße, Trümpertstraße, Niddagaustraße, Lorscher Straße und Alexanderstraße zurück zum Bahnhof. Von dort fahren die Teilnehmer mit der S-Bahn zur Galluswarte und drücken ihren Protest weiter aus: Entlang der Mainzer Landstraße, der Kostheimer Straße, Frankenallee, Hellerhofstraße, Koblenzer und Speyerer Straße, Mainzer Landstraße und über den Hauptbahnhof führt der Sternmarsch zum Kaisersack.

„Gegen Mieterhöhung und Verdrängung“ heißt der zweite Sternmasch, der um 11.30 Uhr am Hulya-Platz in Bockenheim beginnt. Der Weg führt über die Leipziger Straße, Bockenheimer Landstraße, Schumannstraße, Westendstraße, Karlstraße und Moselstraße ebenfalls zum Kaisersack. Zeitgleich startet um 11.30 Uhr am Luisenplatz die Kundgebung „Mietwahnsinn – Hessen“. Diese Demonstration wird über die Bornheimer Landstraße, Berger Straße, Friedberger Anlage, Seilerstraße, Klapperfeldstraße über die Zeil bis zur Konstablerwache führen. Von dort können die Teilnehmer ebenfalls zum Kaisersack fahren.

Die Polizei rät, die Innenstadt zu umfahren oder Busse und Bahnen zu nutzen. Doch auch hier ist mit Verspätungen und Ausfällen zu rechnen. Die Polizei twittert am Samstag unter @Polizei_Ffm Infos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare