Sanierungsarbeiten an Schirn-Kunsthalle vor Abschluss

Knapp einen Monat vor der Wiedereröffnung der Frankfurter Schirn sollen Ende der Woche die Sanierungsarbeiten an der Kunsthalle planmäßig abgeschlossen werden.

Knapp einen Monat vor der Wiedereröffnung der Frankfurter Schirn sollen Ende der Woche die Sanierungsarbeiten an der Kunsthalle planmäßig abgeschlossen werden. Seit Juni wurden in dem Haus am Römerberg die Böden sowie die Klima- und Elektrotechnik erneuert. Die Kosten dafür bezifferte die Stadt Frankfurt am Montag auf rund fünf Millionen Euro.

Unter anderem wurde in der 140 Meter langen Galerie der vor 32 Jahren eröffneten Ausstellungshalle ein neues Parkett aus Pinienholz verlegt. „Über das alte Parkett sind 8,8 Millionen Menschen gelaufen - soviel wie im Großraum Paris leben. Dies hat natürlich auch bauliche Spuren hinterlassen”, sagte Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD).

Am 25. Oktober werden die insgesamt 1600 Quadratmeter großen Hallen mit einer Retrospektive zum Leben und Werk des Malers Wilhelm Kuhnert (1865-1926) wiedereröffnet. Die Ausstellung „König der Tiere” ist zugleich die erste, die Direktor Philipp Demandt in der Schirn kuratiert. Er war im Oktober 2016 von der Alten Nationalgalerie in Berlin nach Frankfurt gewechselt.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare