Streit Schattenspiel, Symbolbild Streit Feldwies Bayern Deutschland *** dispute shadow play, symbol picture dispute Feld
+
Im Gallusviertel in Frankfurt ist ein Streit zwischen zwei Männern eskaliert (Symbolbild).

Streit im Gallusviertel

Schlägerei in Frankfurt eskaliert – und nimmt ein fatales Ende

  • Tobias Möllers
    vonTobias Möllers
    schließen

Ein Streit zwischen zwei Männern am helllichten Tag in Frankfurt gerät vollkommen aus dem Ruder. Der Täter flieht vor der Polizei – doch das geht nicht lange gut.

Frankfurt – Zu einer tätlichen Auseinandersetzung kam es am Samstagmittag (10.04.2021) im Gallusviertel in Frankfurt. Zwei Männer, 31 und 34 Jahre alt, und beide betrunken, gingen aufeinander los. Dabei wurde der 31-Jährige schwer verletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei in Frankfurt kam es gegen 11.30 Uhr in der Mainzer Landstraße zu dem Streit. Dabei soll der 34-Jährige den 31-Jährigen mit einem Stein gegen den Kopf geschlagen haben.

Polizeieinsatz in Frankfurt: Streit im Gallusviertel – Beide Männer haben über 1,7 Promille

Das Opfer rettete sich anschließend in ein Mehrfamilienhaus, der Tatverdächtige versuchte zu fliehen – allerdings ohne Erfolg. Die alarmierte Polizei nahm ihn kurz darauf im Nahbereich des Tatortes in Frankfurt fest. Ein Atemalkoholtest ergab, dass beide Männer unter Alkoholeinfluss standen. Beide Werte lagen bei über 1,7 Promille.

Der 31-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Tatverdächtige wurde nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen in Frankfurt wieder entlassen.

Polizei in Frankfurt ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Der Hintergrund der Auseinandersetzung in Frankfurt sowie der konkrete Tathergang sind bisher noch unklar. Die Polizei in Frankfurt ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Erst im Januar war es zu einem größeren Polizeieinsatz im Gallusviertel in Frankfurt gekommen. Ein Mann hatte in einem Döner-Imbiss ein Messer gezogen. (Tobias Möllers)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion