Judith Kerr 2003 an ihrem Schreibtisch in London, an dem sie bis zu ihrem Tod 2019 zeichnete und schrieb. Foto: DPA
+
Judith Kerr 2003 an ihrem Schreibtisch in London, an dem sie bis zu ihrem Tod 2019 zeichnete und schrieb. Foto: DPA

Riedberg: Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

Schule trägt nun ihren Namen

  • Judith Dietermann
    vonJudith Dietermann
    schließen

Grundschule wird nach Schriftstellerin Judith Kerr benannt - Umzug verschoben

Mit dem heutigen Tag ist es amtlich: Die dritte Grundschule auf dem Riedberg heißt ab sofort Judith-Kerr-Schule. In einem gemeinsamen Namensgebungsprozess hatte sich die Schulgemeinde vor rund einem Jahr dazu entschieden, sie nach der am 22. Mai 2019 verstorbenen britischen Illustratorin und Schriftstellerin zu benennen. Wenige Monate später hatte der Ortsbeirat 12 (Kalbach, Riedberg) diesem Vorschlag zugestimmt. Ebenfalls zur Wahl gestanden hatte die 1896 in Frankfurt verstorbene Komponistin Clara Schumann.

Doch auch wenn der neue Name der Schule jetzt offiziell ist, die Arbeit ist damit noch nicht getan. Denn solch eine Umbenennung bringe auch zahlreiche Dinge mit sich, die zu beachten sind, wie Schulleiterin Amrei Quandel erklärt. Briefköpfe und Mailadressen müssten geändert werden, überall dort, wo der Schulname auftauche, müsse eingegriffen werden. Ob die Schule auch ein Schild mit dem neuen Namen bekommt, wisse sie gar nicht. Allerdings habe man bereits ein Logo entwickeln lassen. "Dieser Prozess wird uns bestimmt noch einige Wochen beschäftigen", sagt Quandel.

Mit der Umbenennung ist die Riedberger Grundschule die dritte Schule weltweit, die nach Judith Kerr benannt wurde. Vorreiter waren die "Judith Kerr Primary School" in London, der letzte Wohnort der Autorin, sowie die deutsch-französische Judith-Kerr-Grundschule in Berlin, ihrem Geburtsort.

Bekannt wurde die Tochter des jüdischen Alfred Kerr, wichtigster Theaterkritiker der Weimarer Republik, in Deutschland vor allem durch zwei Kinderbücher. In 17 Bänden erzählt sie von Kater Mog, einer lieben, aber schusseligen Katze, die unfreiwillig von einem Missgeschick ins nächste stolpert. Zudem schrieb Kerr 1971 das Buch "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl". Es erzählt von der zehnjährigen Anna, die 1933 mit ihrer Familie vor den Nazis aus Berlin flieht. Über die Schweiz kommen die nach Paris und zwei Jahre später schließlich nach London. Alles, was zu Annas Alltag gehört, musste in Berlin bleiben - auch ihr rosa Kaninchen. Es ist ihre eigene Geschichte, die Geschichte ihrer Flucht mit Vater, Mutter und dem älteren Bruder, die Kerr in dem ersten Band einer Trilogie beschreibt. Hoffnungslos ehrlich aus der Sicht des kleinen Mädchens. 1974 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet, war das Buch eine Zeit lang sogar Pflichtlektüre in deutschen Schulen. 2019 wurde das Buch verfilmt, von der Regisseurin Caroline Link. Nach dem Krieg arbeitete Judith Kerr in London als Redakteurin und Lektorin, unter anderem beim britischen Sender BBC. Ihre Bücher wurden ins 25 Sprachen übersetzt und mittlerweile mehr als 25 Millionen Mal verkauft.

Bewusst habe man sich für den Namen entschieden, sagt Schulleiterin Quandel. Von einer Person, die den Schülern ein Vorbild sein und die Schule mit Leben füllen soll. Dieses Leben spielt sich derzeit noch in dem Gebäude in der Hans-Leistikow-Straße ab, dem 2018 bezogenen Übergangsquartier der Grundschule. Eigentlich war geplant, dass sie zum neuen Schuljahr ihr neues Heim an der Carl-Hermann-Rudloff-Allee beziehen. Doch daraus wird nichts. Denn die IGS Kalbach-Riedberg, die das Gebäude nutzt, muss noch länger bleiben. Weil die Fertigstellung ihres Neubaus in der Gräfin-Dönhoff-Straße sich nun doch weiter verzögert.

Erst in den Weihnachtsferien 2021/ 22, so Günter Murr, Sprecher von Bau- und Immobiliendezernent Jan Schneider (CDU), könne der Umzug erfolgen. Es gebe "pandemiebedingte Verzögerungen", mit dem Brand im Herbst auf dem Dach des Neubaus habe dies nichts zu tun. Während die Verzögerung der Judith-Kerr-Schule keine Probleme bereiten, dort gibt es laut Murr ausreichend Platz, sind diese für die IGS umso größer. Denn in dem Gebäude sind alle Räume belegt. "Der zusätzliche Raumbedarf durch die Verzögerungen wird wohl durch angemietete Räume in der Nähe gedeckt", so Murr. Unter anderem würden Räume im Jugendhaus geprüft.

Wann die Judith-Kerr-Grundschule ihr endgültiges Quartier bezieht, dafür gibt es noch keinen festen Zeitplan. Wobei Schulleiterin Quandel in diesem Punkt ohnehin recht entspannt wirkt. "Wir haben von Beginn an umsichtig geplant und mit entsprechenden Schülerzahlen kalkuliert", sagt sie. judith dietermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare