+
Kalab Ghebremariam (links) erzielte den zweiten Schwanheimer Treffer beim 3:0 in Waldbrunn.

Verbandsliga Mitte

Schwanheimer Erfolg in Waldbrunn

Für die beiden Frankfurter Vertreter haben sich die Nachholspiele an Ostermontag gelohnt. Es gab die volle Ausbeute.

Der SV Zeilsheim verbesserte sich in der Fußball-Verbandsliga Mitte mit dem Erfolg in Langenaubach auf den dritten Tabellenplatz. Getrübt wurde der Sieg allerdings durch die Rote Karte für Torjäger Leonardo Bianco.

Einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machte Germania Schwanheim mit dem „Dreier“ in Waldbrunn. Nach der Bekanntgabe des freiwilligen Rückzugs von Viktoria Kelsterbach am Saisonende in die Kreisoberliga (wir berichteten) müssen nach dem aktuellen Stand der Dinge (kein Absteiger aus der Hessenliga in die Staffel Mitte) nur noch zwei Teams sportlich absteigen.

SSV Langenaubach – SV Zeilsheim 0:2 0:0. – Besonders gefallen dürfte den Verantwortlichen der unnötige Platzverweis von Bianco aufgrund der ohnehin schon angespannten Personallage bestimmt nicht, dafür aber die konzentrierte und mutmachende Leistung in Unterzahl, die letztlich zu einem hochverdienten Auswärtssieg führte. Dabei redete Präsident Peter Strauch der Mannschaft noch einmal auf der Hinfahrt im Bus ins Gewissen, die vor etwa eineinhalb Jahren eine deftige Pleite aus Langenaubach mitnahm. Damals unterlag das Team von Trainer Sascha Amstätter mit 1:5.

Und auch gestern kamen die Hausherren besser in die Partie. Die Gäste konnten bei Torhüter Dominik Reining bedanken, dass es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause ging. Dieser parierte in der 36. Minute stark gegen Abbas Attia, der drei Verteidiger stehen ließ und nur knapp scheiterte. Fünf Minuten später setzte auch Torjäger Sebastian Schneider einen Ball nur hauchdünn am Tor vorbei. Und auch nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber die erste Großchance vorzuweisen, doch Reining kratzte auch den Kopfball von Schneider aus dem Eck (47.). Ansonsten gab es vor dem Tor der Gastgeber nur einmal Unruhe, doch die Szene hatte es in sich: Leonardo Bianco wurde rüde gegen die Bande geschubst und revanchierte sich per Nachtreten bei seinem Gegenspieler. Folgerichtig sah Bianco dafür die Rote Karte (45.). In Unterzahl wussten sich die Gäste dann aber zu steigern und entschieden per Doppelschlag die Partie: Zunächst verwertete Mirko Dimter eine Flanke von Antonio Bianco am langen Pfosten (69.), ehe Langenaubachs Kapitän Marvin Hartmann eine weite Hereingabe von Raffael Grigorian ins eigene Netz lenkte (71.).

FC Waldbrunn – Germania Schwanheim 0:3 (0:0). – „Wir haben gut dagegengehalten, alle haben wirklich alles gegeben. Die Mannschaft hat das top umgesetzt“, war Gästetrainer Tomas Pelayo nach dem ersten Sieg in diesem Jahr voll des Lobes für seine Mannschaft, „in Waldbrunn gewinnt man auch nicht so einfach. Das war ein Lebenszeichen an die Liga.“ Die Gäste begannen druckvoll und wehrten sich gegen die robuste Spielweise der Hausherren. Einziges Manko war der fehlende letzte Pass, der die ansehnlichen Kombinationen gefährlich gemacht hätte. Lediglich Jan Uth kam im ersten Durchgang zu einer guten Torchance, die von FC_Torhüter Niklas Heupel aber vereitelt wurde.

Nach Wiederbeginn avancierte Uth, der als hängende Spitze agierte, mit drei direkten Tor-Beteiligungen zum Matchwinner. Dem Führungstreffer ging eine schöne Kombination über Kalab Ghebremariam, Bahri Eyüp und Uth voraus, dessen Rückgabe Eyüp per Außenrist ins lange Eck beförderte (71.). Eine Viertelstunde später bediente Uth nach Balleroberung in der eigenen Hälfte Ghebremariam mit einem feinen Diagonal-Pass in den Strafraum, wo der flinke Außenspieler den Ball clever abstoppte und ins lange Eck traf (86.). Damit war die Partie entschieden. Und Uth fand noch ein drittes Mal einen dankbaren Abnehmer für seine Vorlage, als er den eingewechselten Marcel Diaz Aptiev auf die Reise schickte, der Heupel umkurvte und zum 3:0 einschob (90.).

(sst)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare