1. Startseite
  2. Frankfurt

Sie ist verliebt ins Radiomachen

Erstellt:

Von: Enrico Sauda

Kommentare

Sarah Hautsch ist die Neue. Sie begrüßt die Leser seit Neuestem in der Morning-Show von Planet Radio.
Sarah Hautsch ist die Neue. Sie begrüßt die Leser seit Neuestem in der Morning-Show von Planet Radio. © Enrico Sauda

Sarah Hautsch moderiert zusammen mit Johan Kurzenberg die Morning-Show bei Planet Radio

Sie ist die Neue bei Planet, die morgens die Hörer begrüßt und mit Johan Kurzenberg die Morning-Show, den "wake up club", moderiert. "Ich bin schon seit Langem großer Planet-Radio-Fan und mein größter Traum war es, hier mal zu moderieren. Dass dieser Traum jetzt Realität geworden ist - ich könnte ausrasten vor Freude", so Sarah Hautsch , die vor Energie und Lebensfreude nur so sprüht. "Ich habe mich immer schon für den Sender interessiert und als die Stelle ausgeschrieben war, habe ich mich beworben." Sie wurde genommen.

Nun steht sie um 3.30 Uhr auf, geht um 20 Uhr ins Bett. "Das ist schon hart, aber mein Körper hat sich daran gewöhnt und wenn ich im Studio stehe, habe ich all die Mühen beim Aufstehen schon vergessen", erzählt sie. "Wir sind bereits um 5 Uhr da und bereiten alles vor. Um 5.50 Uhr geht's dann los." Vier Stunden sitzt sie am Mikro, danach bereitet sie nach sowie vor. Außerdem gibt es auch noch verschiedene Aktionen, wegen derer sie unterwegs in Hessen ist. "Um etwas Ausgleich zu haben, gehe ich spazieren und mache Yoga", so Sarah Hautsch. "Ich komme aus dem Frankenland, aus der Nähe von Würzburg, aus der kleinen Stadt Kitzingen", sagt die 28-Jährige, die in Nürnberg bei Radio "Energy" volontierte. "Seit vier Monaten bin ich jetzt bei ,planet'", sagt sie. "Krass, wie schnell die Zeit vergeht", wundert sich Sarah Hautsch, die gern ins Kino geht.

"Nach dem Abitur war ich vollkommen planlos und hatte keine Ahnung", erinnert sie sich an ihre Situation kurz nach dem Schulabschluss. "Da bin ich als Animateurin nach Kreta. Das wollte ich schon immer machen." Später zog es sie nach Nairobi. Aber nicht als Animateurin. "Das ging von meiner ehemaligen Schule aus, die dort eine Partnerschule hat - und ich wollte auch immer schon Entwicklungshilfe machen", berichtet sie aus ihrem Leben. "Ich war dort im tiefsten Slum und habe an der Schule gearbeitet", erinnert sie sich.

"Dann habe ich mich gefragt, welchem Job ich am liebsten nachgehen möchte." So machte sie ein Praktikum bei Radio "Gong". "Ich bin also dahingegangen und kaum war ich da, war ich schon verliebt ins Radiomachen", schildert die junge Frau ihre Eindrücke und warum sie diesen Beruf gewählt hat. Sie verfügte Vergleichsmöglichkeiten, hatte in früheren Jahren bereits bei Zeitung und Fernsehen reingeschnuppert. "Radio ist genau das Richtige, denn da kann ich über ganz viel reden, über viele unterschiedliche Dinge sprechen, ohne mich auf ein spezielles Thema festlegen zu müssen", erklärt sie.

Sie lernte alles von der Pike auf: Sie arbeitete für Social Media, lernte Veranstaltungen zu planen und war in der Redaktion tätig. "Ich war einfach schon immer krass neugierig, will immer über alles Bescheid wissen und fange gleich an zu recherchieren. Außerdem arbeite ich gern mit Menschen", so Sarah Hautsch, die auch drei Jahre Medienkommunikation studierte. "Aber das hat mir keinen Spaß gemacht."

Ein Thema liegt ihr aber schon am Herzen: die lieben Prominenten. "Leider habe ich noch nicht den Traummenschen gesprochen, den ich immer schon treffen wollte", sagt Sarah Hautsch, die aber schon mit so einigen geredet hat: Moderator Steven Gätjen , "Let's Dance"-Jurorin Motsi Mabuse , Sänger Nico Santos oder DJ "Alle Farben" , um nur einige aufzuzählen. Aber wer ist denn nun der Traummensch, den sie unbedingt treffen möchte? "Den Regisseur Quentin Tarantino ", antwortet sie und ihre Augen glänzen. "Seitdem ich seinen Film ,Death Proof' gesehen habe, finde ich ihn einfach super", sagt Sarah Hautsch, Radiofrau mit Leib und Seele. Aber sonst ist eins klar: "Ich bin wunschlos glücklich."

Auch interessant

Kommentare