fff_mund_021120
+
Freut sich auf ihre zweite Amtszeit und hofft, dass sie den Mundschutz nicht auch die kommenden zwei Jahre tragen muss: die Grüne-Soße-Königin Susanne I. (Reichert).

Oberrad: Inthronisiert

Sieben Kräuter und ein Mundschutz

  • vonSabine Schramek
    schließen

Grüne-Soße-Königin erneut gekürt

Susanne I. wäre gern auf einem Traktor voller Kräuter gekommen, um mit den Oberrädern ihre zweite Amtszeit als Grüne-Soße-Königin zu feiern. Wegen Corona lief die Verkündung ganz leise und sehr familiär vor der "Grünen Soße und Mehr" ab. Und natürlich mit Mundschutz.

Ganz in Nachtblau mit einer grünen Schärpe und silberner Krone mit Glitzersteinchen kommt Susanne Reichert ungewöhnlich leise auf den Buchrainplatz. Seit 2018 ist Susanne I. die erste Grüne-Soße-Königin und sollte ursprünglich beim Kelterfest ihre zweite Amtszeit antreten. Das musste abgesagt werden. Trotzdem sieht man ihre blauen Augen über ihrer rosa Maske strahlen, als Peter Keller, der Vorsitzende vom Vereinsring ihr zuzwinkert und ihr ein Päckchen überreicht. Darin ist ein blaues Multifunktionstuch. "Dorschhalte...un weider mache!" steht in weißer Schrift darauf geschrieben. "Ja", haucht ihre Hoheit gerührt. "Auf jeden Fall".

Statt ganz Oberrad und Ehrengäste zur Zeremonie einladen zu können, musste der Vereinsring zu Plan B greifen. Auf der Terrasse vom Lokal "Grüne Soße und Mehr" ist nur eine Handvoll Leute beim Antritt dabei. Dafür gibt es Blumen und ihr Zepter trägt frische sieben Kräuter. "Es ist heute wie Oberrad nun mal ist. Ein kleines familiäres Dorf", sagt Keller, aber es ist wichtig die Gemeinschaft zu erhalten und Oberrad als Gärtnerdorf und Heimat der Grünen Soße zu repräsentieren. Niemand kann das besser als Susanne I. "Auch wenn die Feier heute ausfällt, ist sie weitere zwei Jahre für uns da. Und sobald ein halbwegs normales Leben wieder möglich ist, holen wir das Stadtteilfest mit Krönung nach", verspricht er ihr. Die Königin trägt die Krone einfach weiter. "Ich denke mir die Krönung einfach", sagt sie lachend. "Gesundheitsschutz für alle geht vor."

Gärtner stehen hinter ihr

Niemals habe sie gedacht, dass ihr Amt, das sie 2018 quasi über Nacht antrat, so groß wird. Die monatlichen Marktfeste, die Veranstaltungen, das Einbringen der Gärtner und Vereine und "die Unterstützung von so Vielen ist umwerfend. Dass man als erste Königin auch noch so viel eigene Kreativität einbringen kann, ist wie ein großes Geschenk." Unterstützung bekommt sie. Karin Knechtel vom Vereinsring spendet Buttons, Kai Abicht von der Grünen Soße und Mehr kümmert sich um Autogrammkarten für Ihre Hoheit, Guido Neumann vom Heimat- und Geschichtsverein hat die königliche Schärpe gespendet. Claudia Krüger vom Vereinsring bestellt Gastgeschenke bei den Gärtnern und die Oberräder Gärtner stehen wie ein Fels in der Brandung hinter ihrer Königin. Auch in der zweiten Amtszeit von Susanne I. ist Ortsvorsteher Christian Becker (CDU) Schirmherr. "Die persönlichen Kontakte fehlen jedem. Auch mir. Darum ist es für Oberrad ein schönes und wichtiges Zeichen, dass wir die Grüne Soße Königin haben, die sich stark macht. Das strahlt Zuversicht für alle aus und wir hoffen auf bessere Zahlen und darauf, dass wir bald wieder gemeinsam mit ganz Vielen den Stadtteil mit Festen und Veranstaltungen noch weiter stärken und festigen können."

Becker ist nicht nur Schirmherr, sondern verleiht auch die drei Stadtteilpreise gemeinsam mit Rosita Jany (SPD). Die Urkunden für die Verdienste und das ehrenamtliche Engagement und die Initiative für den Oberräder Wochenmarkt gehen an Susanne Reichert, Peter Keller und an Angela Jung von den Oberräder Gärtnern. Bis Corona haben sie den Buchrainplatz mit Aktionen und Festen für Jung und Alt einmal im Monat zum besonderen Treffpunkt gemacht. Jetzt wäre Kelterfest gewesen. In diesem Jahr muss es ausfallen. "Aufgeschoben ist nicht aufgehoben." Susanne I.: "Wir werden uns alle an die Auflagen und Regeln halten, damit Corona bald überwunden ist. Auch das schaffen wir, wenn jeder seinen Teil dazu beiträgt, dass sich das Virus nicht weiter ausbreiten kann." Sie zeigt auf ihr neues Halstuch: "Dorschhalte...un weider mache!" SABINE SCHRAMEK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare