Jahreswechsel

Silvester in Frankfurt: Alles, was Ihr zum Feiern wissen müsst

. Die Sicherheitszone umfasst das nördliche Mainufer und den Eisernen Steg. Der Sicherheitsbereich öffnet an Silvester um 21 Uhr, die Zugänge zum abgesperrten Bereich befinden sich an der alten Brücke, an der Untermainbrücke, vom Römer kommend auf Höhe Eiserner Steg und in Sachsenhausen am Eisernen Steg.

. Die Sicherheitszone umfasst das nördliche Mainufer und den Eisernen Steg. Der Sicherheitsbereich öffnet an Silvester um 21 Uhr, die Zugänge zum abgesperrten Bereich befinden sich an der alten Brücke, an der Untermainbrücke, vom Römer kommend auf Höhe Eiserner Steg und in Sachsenhausen am Eisernen Steg.

Im Sicherheitsbereich haben maximal 30.000 Personen Platz, in der Sicherheitszone sind Böller und Feuerwerk verboten, außerdem sind Taschen und Rucksäcke größer als drei Liter nicht erlaubt.

Der Klassiker: Das Mainufer. Wer unter der Skyline feiern will und es dicht gedrängt mag, der geht auf den Eisernen Steg. Wer ein paar Meter Richtung Osten (Offenbach) auf der Sachsenhäuser Seite mainaufwärts geht, trifft schnell weniger Menschen, der Skylineblick bleibt.

Der Ausblick: Einen der besten Blicke auf die Frankfurter Skyline mit der Stadt zu den eigenen Füßen bietet der Lohrberg. Der Frankfurter Hausberg ist schnell zu erreichen, vom Parkplatz aus sind es nur wenige Minuten zu Fuß. Oder man reist am Silvesterabend mit Bus und Bahn an: Zum Beispiel mit der U4 zur Seckbacher Landstraße und dann mit dem Bus 43 weiter nach Budge-Heim/Lohrberg.

Der Geheimtipp: Den Ginnheimer Spargel im Vordergrund, die Skyline im Hintergrund. Feuerwerkgucken in Frankfurt geht hier besonders gut: Am Riedberg. Einen guten Blick auf die Skyline gibt es aus der Nähe der Uni. Ein weiterer guter Aussichtspunkt ist der Alte Gerichtsplatz an der Ecke Im Kreuzgut/Zum Stullen. Anreise zum Riedberg am besten mit der U8 oder U9 bis Riedberg oder Uni Campus Riedberg.

Rund um Silvester und Neujahr kommt es in Frankfurt zu Straßensperrungen. Ab Samstag, 30.12. 2017, 6 Uhr, bis Dienstag, 2.1.2018,  etwa 18 Uhr, ist der Schaumainkai zwischen Untermainbrücke und der Alten Brücke gesperrt. Autofahrern rät die Polizei, den Bereich weiträumig zu umfahren. Auf der Sachsenhäuser Seite ist die Zufahrt zum Krankenhaus für den Autoverkehr frei.

Ab etwa 22 Uhr in der Silvesternacht sind außerdem folgende Straßen in der Innenstadt gesperrt: Schaumainkai ab Dürerstraße, Schweizer Straße ab Metzlerstraße, Walter-Kolb-Straße ab Elisabethenstraße, Deutschernufer ab Flößer Brücke, Schöne Aussicht ab Flößer Brücke, Lange Straße ab Battonstraße, Kurt-Schuhmacher-Straße ab Battonstraße, Hofstraße und Untermainkai ab Wiesenhüttenstraße

In Frankfurt fahren S-Bahnen, U-Bahnen und Nachtbusse durchgehend in der Neujahrsnacht. Die VgF ist für den Ansturm der Silvesterfeiernden gerüstet, viele U-Bahnen sind durch zusätzliche Wagen aufgestockt.

Von Frankfurt in die Region fahren die S-Bahn-Linien S1, S3, S4, S5, S8. Außerdem sind Regionalzüge unterwegs.

In Frankfurt sind die U-Bahnen U4 und U8 im Halbstundentakt unterwegs und bedienen den Nachtbusknoten an der Konstabler Wache mit dem S-Bahnverkehr an Hauptbahnhof und Südbahnhof.

Zwischen 1.30 Uhr und 4 Uhr fahren ab Konstablerwache Nachtbusse in die Frankfurter Stadtteile.

Ausführliche Informationen zum Nahverkehr in Frankfurt und der Region gibt es .

tkö

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare