+
Martina Feldmayer

Landtagswahl

Das sind die Direktkandidaten im Wahlkreis 34 - Frankfurt I

Wer tritt im Frankfurter Westen an? Wir stellen die Direktkandidaten von CDU, SPD, FDP, Grünen, Linken und AfD vor.

Alter: 50 Jahre Geburtsort: Frankfurt am Main Beruf: Diplom-Kaufmann Familienstand: verheiratet

Warum wollen Sie in den Landtag?

Seit 2014 bin ich direkt gewählt. Ich konnte für meinen Wahlkreis Verbesserungen erreichen, etwa für die Mieter der Nassauischen Heimstätte, beim Neubau des Höchster Klinikums oder bei der Sanierung von Landstraßen.

Was ist für Sie derzeit das wichtigste Thema in Frankfurt?

Sicherheit – ein Markenkern der Union –, Bildung und Wohnen. Ein ganz aktuelles Thema ist das Dieselfahrverbot. Es muss eine Hardware-Nachrüstung auf Kosten der Autoindustrie geben.

Was wollen Sie in Wiesbaden für Frankfurt erreichen?

Beispielsweise die Ausweitung von Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen oder Lärmschutz an Straße und Schiene.

Alter: 54 Jahre Geburtsort: Frankfurt am Main Beruf: Projektingenieurin Familienstand: verheiratet

Warum wollen Sie in den Landtag?

Weil ich mich für eine bessere Bildungspolitik einsetze. Sie darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen, muss bis zum Master oder Meister kostenfrei sein. Mehr Investitionen in Rad- und Schienenverkehr, mehr Wohnungen für Menschen mit mittlerem und geringem Einkommen, mehr Barrierefreiheit.

Was ist für Sie derzeit das wichtigste Thema in Frankfurt?

Bezahlbarer Wohnraum und die Nachmittagsbetreuung von Grundschulkindern.

Was wollen Sie in Wiesbaden für Frankfurt erreichen?

Mehr echte Ganztagsschulen im Frankfurter Westen, Bremsen der Mieterhöhungen, Wohnungsbau, RTW.

Alter: 34 Jahre Geburtsort: Kattowitz Beruf: Konrektor Familienstand: ledig

Warum wollen Sie in den Landtag?

Hessen kann mehr. Die schwarz-grüne Regierung steht in vielen Bereichen für Stillstand. Ich will gemeinsam mit der FDP-Fraktion neue Impulse setzen: Reformen in Bildung, Infrastruktur, Wirtschaft und Digitalisierung.

Was ist für Sie derzeit das wichtigste Thema in Frankfurt?

Der Fachkräfte- und Lehrermangel in Kitas und Schulen.

Was wollen Sie in Wiesbaden für Frankfurt erreichen?

Wir brauchen mehr Qualität in unseren Bildungseinrichtungen in Frankfurt. Dazu gehört eine 105-prozentige Lehrerversorgung. Das Grundschullehramt muss attraktiver, besser bezahlt werden. Container dürfen keine Dauerlösung sein.

Alter: 53 Jahre Geburtsort: Frankfurt am Main Beruf: Literaturwissenschaftlerin Familienstand: verheiratet

Warum wollen Sie in den Landtag?

Ich kämpfe seit 2012 als Landtagsabgeordnete für den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft und den Erhalt unserer Lebensgrundlagen.

Was ist für Sie derzeit das wichtigste Thema in Frankfurt?

Saubere Luft für die Menschen und die drohenden Dieselfahrverbote.

Was wollen Sie in Wiesbaden für Frankfurt erreichen?

Dass die wachsende Stadt Frankfurt mit ihren Herausforderungen noch deutlicher wahrgenommen wird. Das betrifft den Erhalt und Bau lebenswerter Quartiere mit einer guten Sozialstruktur und Freizeit- und Grünflächen. Grüne Infrastruktur, der Kampf gegen Fluglärm, Kunst und Kultur sind mir wichtig.

Alter: 54 Jahre Geburtsort: Hamburg Beruf: Gewerkschaftssekretär / Jurist Familienstand: verheiratet

Warum wollen Sie in den Landtag?

Der Landtag bietet Öffentlichkeit. Diese möchte ich für politische Initiativen nutzen. Zum Beispiel für ein landesweites Programm zur Unterstützung der Kommunen bei der Sanierung der Schulgebäude.

Was ist für Sie derzeit das wichtigste Thema in Frankfurt?

Die Wohnungslage. Bezahlbare Wohnungen sind Mangelware. Insbesondere der soziale Wohnungsbau muss angekurbelt werden. Darum unterstütze ich den „Mietentscheid“. Zugleich brauchen wir eine wirksame Mietpreisbremse.

Was wollen Sie in Wiesbaden für Frankfurt erreichen?

Aus sozialen und ökologischen Gründen brauchen wir einen Ausbau des ÖPNV.

Alter: 49 Jahre Geburtsort: Augsburg Beruf: Technischer Redakteur

Familienstand: ledig

Warum wollen Sie in den Landtag?

Um den Bürgern eine Stimme zu geben, die sich von den etablierten Parteien nicht mehr vertreten fühlen.

Was ist für Sie derzeit das wichtigste Thema in Frankfurt?

Die Situation auf dem Wohnungsmarkt. Selbst für Familien aus der Mittelschicht ist es zunehmend schwierig bis unmöglich, eine halbwegs bezahlbare Wohnung zu finden.

Was wollen Sie in Wiesbaden für Frankfurt erreichen?

Es kann nicht das Ziel sein, auch noch das kleinste Fleckchen zuzubetonieren. Um den Zuzugsdruck zu bremsen, bleibt als einzige Möglichkeit, den ländlichen Raum durch Infrastrukturmaßnahmen zu stärken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare