Die Spielplätze im Stadtteil sind in einem furchtbaren Zustand, findet Ingrid Reitzammer. foto: sauda
+
Die Spielplätze im Stadtteil sind in einem furchtbaren Zustand, findet Ingrid Reitzammer.

Nieder-Erlenbach: Unhaltbare Zustände

Spielplätze ohne Spielspaß

  • VonSabine Schramek
    schließen

Kinderbeauftragte kämpft für Verbesserung

Skeptisch blickt die große bemalte Wipp-Eidechse auf ein großes Klettergerüst hinter einem Absperrzaun und auf ein leeres Holzgestell, an dem eigentlich sechs Schaukeln hängen sollten. Richtig wütend ist die Kinderbeauftragte Ingrid Reitzammer, wenn sie sich auf dem Spielplatz "An den Bergen" umsieht. "Es ist einfach unmöglich", schimpft sie. "Schon letztes Jahr sollte der Spielplatz in das Neubauprogramm aufgenommen werden. Außer leerer Versprechungen ist genau nichts passiert. Bis jetzt liegt keine Planung vor." Seit Februar 2019 sei das große Klettergerät schon kaputt, "seitdem mache ich Druck auf die Stadt. Jeder Stadtteil bekommt wenigstens ein bisschen Geld, Nieder-Erlenbach nicht. Weder für Instandhaltung, noch für Neugestaltung".

Auf dem kleinen Spielplatz "Im Kurmarkviertel" ist es kaum besser. "Auch hier fehlen seit Monaten die Schaukeln. Es hieß, dass der Fallschutz auf dem Boden erneuert wird. Jetzt sind Häcksel da, die Schaukeln nicht." Auf dem Spielplatz "Lochmühlstraße" färben sich zwar die ersten Sauerkirschen in zartes Rot und die Schaukel hängt, dafür war das Klettergerüst ewig kaputt und notdürftig mit Panzerband repariert, die Seile für das Kletternetz waren gerissen. "Immerhin wurde hier jetzt einiges repariert", so Reitzammer ein bisschen erleichtert. "Die Wasserpumpe hat gewackelt wie ein Kuhschwanz. Die Reparatur hat eine Mutter gemacht, die sich das nicht mehr ansehen konnte."

Dass zu Corona-Zeiten ausgerechnet an Kindern und deren Entwicklung gespart wird, kann die Kinderbeauftragte nicht verstehen. Die große Wiese am Spielplatz "An den Bergen" war vor Corona zu einer Hälfte als Wildblumenwiese angelegt, die andere Hälfte war zum Bolzen und Toben. Jetzt wachsen Blumen und Gräser auf der gesamten Fläche kniehoch und ein Schild "Bienenwiese" steht darauf. "Das ist wahrscheinlich billiger, als zu Mähen, damit die Kinder wenigstens Ball spielen und rennen können", vermutet Reitzammer. Auf Dauer werde das wohl teurer, weil den Kindern die Bewegung fehle und das sich auf die Gesundheit niederschlagen werde. "Ausgerechnet die Entwicklung von Kindern wird so vehement eingeschränkt, und das in einer Zeit, die für die Kleinen besonders schwierig ist", schimpft Reitzammer, die die Krabbelstube "Raupennest" leitet.

Längst ist wissenschaftlich erwiesen, dass Spielplätze ausgesprochen wichtig für die Entwicklung sind. Hier entsteht Gleichgewichtssinn, Motorik und Beweglichkeit. Schweizer Studien haben belegt, dass kindliche Bewegungsarmut die Entwicklung der körperlichen und auch der psychisch-emotionalen Fähigkeiten hemmt. Auf Spielplätzen können Kinder an Kletter- und Spielgeräten ihre körperlichen Grenzen erfahren und durch Ausprobieren ihre Bewegungsfertigkeit und Körperbeherrschung von allein steigern.

Gleichgewichtssinn trainieren

Schon 2008 hat das Verwaltungsgericht in Koblenz entschieden, dass Spielplätze notwendig sind, um Kindern einen ungestörten Aufenthalt im Freien zu ermöglichen und ihnen Gelegenheit zu geben, ihr Sozialverhalten in Spielen mit anderen Kindern zu trainieren. Eine Untersuchung der Universität Aalen an über 3000 Grundschülern fand einen deutlichen Zusammenhang zwischen Gleichgewichtssinn und Noten in den Fächern Mathematik, Deutsch und Sport. Je schlechter der Gleichgewichtssinn, desto schlechter die Noten. Schaukeln sind für den Gleichgewichtssinn besonders wichtig. Auch deshalb, weil sie für Kinder eine echte Ur-Erfahrung sind, da sie alle ihre ersten neun Lebensmonate im Bauch der Mutter geschaukelt wurden. Dass motorische und geistige Entwicklung Hand in Hand gehen, ist lange bekannt.

Reitzammer blickt auf die große Wipp-Echse vor dem Baugerüst. "Ich verstehe ja, dass gespart werden muss. Trotzdem müssen dringend die kaputte Spielgeräte und andere Schäden ganz schnell repariert oder ersetzt werden, damit unsere Kinder eine gesunde Zukunft haben." Sabine Schramek

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare