Stadtgeflüster

Von Sternzeichen, Coaches und Liebe

Promi-Coach Nunzio Esposito verhilft Stars zu mehr Gelassenheit und Selbsterkenntnis. Tanzjuror Joachim Llambi hält sich selbst für solche Coachings für zu rational.

Sternzeichen Krebs. Sind das nicht die Menschen mit der Unnahbarkeitsstrategie? Die, bei denen es in Liebesangelegenheiten dauert, sie aus der Reserve zu locken? „Let’s Dance“-Juror Joachim Llambi  wehrt beim Besuch der Almhütte des Steigenberger Hotels Frankfurter Hof ab: „An Sternzeichen habe ich noch nie geglaubt, Astrologie ist überhaupt nicht mein Ding!“ Dass sich der Krebs-Mann aus seiner Ehe-„Schale“ gewagt hat, weiß die Öffentlichkeit aber, denn der 54-Jährige ist frisch verliebt. Freundin Rebecca Rosenschon, Marketing- und PR-Leiterin für ein Beauty-Unternehmen mit Sitz in Darmstadt und Frankfurt, war schon bei einem Charity-Golfturnier in Griechenland an seiner Seite. Von Ehefrau Ilona, deren Sportstudio am Riedberg inzwischen verkauft ist, habe er sich im gegenseitigen Einvernehmen getrennt. Der Juror wirkt rundum zufrieden – eine neue Liebe ist wie ein neues Leben, scheint hier nicht nur eine Schlagerweisheit.

Stadtgeflüster: Stars und Profi-Fußballer sind Kunden bei Promi-Coach Nunzio Esposito

Promi-Coach Nunzio Esposito hört dem entflammten Juror gelassen zu, sein Talent besteht darin, die Menschen bar jeder schützenden Schale zu sehen. Der Frankfurter brachte mit seinen ungewöhnlichen psychologischen Methoden schon Stars wie Jule Neigel , Laith Al-Deen und Patrica Kaas  zu mehr Gelassenheit und Selbsterkenntnis. Mit Morten Harket  , Frontmann der norwegischen Band „a-ha“, verbindet ihn seit vielen Jahren eine enge, spirituelle Freundschaft. Auch Profi-Fußballer gehören zu seinen Klienten. „Neulich hatte ich die Ehre, in der Commerzbank-Arena das Team Ronaldinho & Friends auf das Spiel gegen unser Adler Eintracht Allstars Team auf das „Warm up“ einzustimmen und vorzubereiten“, erzählt er. Und betont: „Ich sehe nie den Promi, sondern den Menschen.“ Wer sich ihm anvertraut, darf nicht auf Oberflächliches hoffen, denn „die meisten Menschen wollen gestreichelt und nicht ,operiert’ werden“, weiß der Coach. Kein Wunder, ein Betrachten von Ängsten und Unsicherheiten, ist selten ein Kuschelkurs. Zufällige Begegnungen seien oft der Anfang. So kamen im Luxushotel Falkenstein Kempinski, wo der Coach seine Dienste anbietet, Designerin Barbara Becker, Ex-Frau der Tennislegende Boris Becker, und Mega-Sänger Lenny Kravitz  auf ihn zu. Sie interessieren sich für seine Methoden, die so gar nicht einem klassischen Fitnesstraining entsprechen. „Die beiden sind eng befreundet und Barbara sprach mich zuerst an. Lenny fragte dann, ob ich auch nach Paris komme zum Coaching – und abends lud er mich zu seinem Konzert in der Festhalle ein“, so Esposito.

Seine Sache sei das nicht, bemerkt Joachim Llambi, „dafür bin ich zu rational, obgleich es Tänzer gibt, die sich mental coachen lassen“. In Punkto Selbstbewusstsein benötigt der spanischstämmige „Mister Gnadenlos“ ohnehin wenig Nachhilfe. Er schwebt auf leichter Wolke, und auch die Weihnachtsgeschenke habe er „schon alle im Sack“, also früh besorgt. Was genau, ließ er sich nicht entlocken. Für einen Verlobungsring dürfte es etwas zu früh sein, immerhin ist der Frankfurter noch verheiratet.

Nunzio Esposito ist übrigens Sternzeichen Fische. Das sind die, die ein Auge für die Not der anderen haben, heißt es.

(fai)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare