+
Konzentriert: ?80er? Geoffroy Cosyns sucht eine Anspielstation, Frankenthals Sandro Reinhard bleibt nur die Beobachterrolle.

Hockey

Start in die Rückrunde ist geglückt

  • schließen

Die TG Frankenthal erwies sich wieder einmal als zäher Gegner, doch am Ende gelang den Herren des SC 80 der erhoffte Sieg zum Rückrundenstart.

Mit dem 2:1 (1:0) konnte sich der SC 80 Frankfurt in der Zweiten Hockey-Bundesliga Süd mit dem punktgleichen Tabellenführer Blau-Weiß Berlin von der Konkurrenz absetzen, denn Verfolger Zehlendorf patzte im Berliner Stadtduell gegen Lichterfelde.

Constantin Lenz brachte die Frankfurter vor 300 Zuschauern schon in der ersten Minute in Führung. Doch dann machten es die „80er“ oft zu kompliziert und konnten ihre Feldüberlegenheit nicht nutzen, um ihren Vorsprung auszubauen. Als Lenz dann auch zu Beginn des zweiten Abschnitts traf (33.), war die Erleichterung zunächst groß, doch sechs Minuten vor Schluss traf Marius Haber nach einem Konter für die Gäste. Nun wurde es etwas hektischer, denn natürlich witterte Frankenthal die Chance auf einen Punktgewinn. Doch so sehr vorne die Feinabstimmung noch fehlte, so sicher stand schon im ersten Punktspiel nach einem halben Jahr die Abwehr des SC 80. „Defensiv war das gut, bis auf den einen Konter, den wir schlucken mussten. Offensiv war da aber noch Luft nach oben“, befand Coach Nicklas Benecke. Er war auch mit den Auftritten der Neuzugänge in seinem Team zufrieden: „Sie hatten alle ein wenig Anlaufschwierigkeiten, waren aber trotzdem wertvoll – so wie das eben ist mit Neuzugängen.“

(rst)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare