+
Heute wird Greta Brodrück die Krone als neue Frankfurter Weinkönigin aufgesetzt. Oberbürgermeister Peter Feldmann zeigte ihr gestern schon mal den hübschen Kopfschmuck.

Krönung am 18. Dezember

Greta Brodrück wird Frankfurts zweite Weinkönigin

  • schließen

Frankfurt erhält heute eine neue Weinkönigin. Greta Brodrück bringt dabei die allerbesten Voraussetzungen mit. Denn die 22-Jährige studiert im fünften Semester Internationale Weinwirtschaft. 

Allerbeste Voraussetzungen bringt Greta Brodrück mit, um Frankfurts zweite Weinkönigin zu werden. Die 22-Jährige wurde im Marienkrankenhaus geboren und studiert im fünften Semester Internationale Weinwirtschaft in Geisenheim. Heute tritt sie die Nachfolge von Marilen Maul an, die ihr die Krone überreichen wird. Ihre Liebe zum edlen Tropfen entdeckte Greta Brodrück vor sechs Jahren bei einer Weinprobe. „Dabei habe ich festgestellt, dass ich die Geschmacksnuancen des Weins sehr gut wahrnehme und artikulieren kann“. Später absolvierte sie ein Praktikum auf einem Weingut und arbeitete später bei verschiedenen Weingütern. „So entwickelte sich mein Interesse für alles, was den Wein betrifft immer weiter“, erzählt die Studentin.

Historie des Weins begeistern Greta

Vor allem die Historie des Weins und all seine Facetten haben es der Weinexpertin angetan. „Ich finde es auch gut, dass sich die Wein-Bio-Branche stetig vergrößert“, betont Greta Brodrück, die gern Riesling trinkt und „rotweinaffin“ ist. Dabei liebt sie vor allem Weine aus dem Rheingau, mag aber auch ausländische Rebensäfte. „Ich trinke mich sozusagen durch die Welt“, scherzt die 22-Jährige. Auch dem Ebbelwei ist sie nicht abgeneigt. „Wenn, dann aber nur pur oder sauer gespritzt.“

Frankfurt als Weinregion bekannter machen

Wenn sie ihr Studium beendet hat, will sie in der Weinbranche im Vertrieb tätig sein. Sie habe auch schon mal damit geliebäugelt, Sommelière zu werden. In ihrer zunächst auf zwei Jahre begrenzten Amtszeit will Greta Brodrück Frankfurt als Weinregion bekannter machen. Denn mit Frankfurt verbinde jeder sofort Ebbelwei – die wenigsten würden die Mainmetropole mit einem Sauvignon Blanc verbinden. Tatsächlich aber verfügt die Stadt über ein eigenes Weingut in Hochheim. Mit dem „Lohrberger Hang“ in Seckbach zählt Frankfurt zudem zu einer der wenigen Städte Deutschlands mit eigenem Weinberg innerhalb ihrer Grenzen.

Der Lohrberg ist die östlichste Weinlage des Rheingaus und jedes Jahr werden aus den dort geernteten Riesling-Trauben ungefähr 10 000 Flaschen echter Lohrberger abgefüllt. Der größte Teil der insgesamt 25 Hektar großen Weinanbaufläche des städtischen Gutes liegt jedoch außerhalb der Stadtgrenzen. Dort wachsen neben Riesling auch Weiß- und Spätburgunder, Chardonnay, Cabernet und Sauvignon.

Auch als Mensch reifen und wachsen

„Ich freue mich schon darauf, viele Leute kennenzulernen, die mich weiterbringen“, sagt Greta Brodrück. Sie möchte mit ihrer Aufgabe als Weinkönigin auch als Mensch reifen und wachsen. „Ich bin ein wenig schüchtern und mag es nicht besonders, vor vielen Menschen zu sprechen. Aber gerade das möchte ich ablegen“, betont die 22-Jährige Single-Frau. Na, das ist doch die richtige Aufgabe dafür!

In ihrer Freizeit treibt sie gerne Sport, strampelt sich auf dem Fahrrad ab und spaziert gern durch die Weinberge. Zu dem „Job“ als Weinkönigin kam sie übrigens auf Empfehlung ihrer Vorgängerin Marilen Maul, die sie auf einem Weinfest in Wiesbaden ansprach.

„Ich hatte in Geisenheim mal nachfragen lassen, ob es Frauen mit Bezug zu Frankfurt gibt“, erzählt Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD). Er sieht die Weinkönigin als eine „wunderbare Botschafterin für unseren Wein“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare