1. Startseite
  2. Frankfurt

Ab Sonntag: Gleisbauarbeiten an mehreren Stellen in Frankfurt – Mehrere Straßenbahnlinien betroffen

Erstellt:

Von: Caspar Felix Hoffmann

Kommentare

In Frankfurt kommt es nach einem Unfall zu Störungen auf mehreren Straßenbahnlinien. (Symbolbild)
Fahrgäste der Straßenbahnlinien 12, 16, 17, 18 und 21 müssen sich von Sonntag (20. November) an auf längere Fahrzeiten infolge von Bauarbeiten einstellen. (Archivbild) © Jan Huebner/Blatterspiel/imago

Fahrgäste in Frankfurt müssen sich von Sonntag an auf längere Fahrzeiten einstellen. Betroffen sind fünf Straßenbahnlinien.

Frankfurt – Wegen „dringender Reparaturarbeiten“ an den Gleisen können die Straßenbahnen der Linien 12, 16, 17 und 21 von Sonntag (20. November), etwa 7 Uhr, bis Montag (21. November), etwa 1 Uhr, nicht über die Friedensbrücke fahren, teilten die Verkehrsbetriebe in Frankfurt am Freitag (18. November) mit. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen (SEV) verbinde das nördliche mit dem südlichen Mainufer.

RMV-Servicetelefon

Über die RMV-App und auf www.rmv-frankfurt.de könnten sich Fahrgäste über die Fahrpläne und ihre neuen Verbindungen informieren, informierten Rhein-Main-Verkehrsbund (RMV) und Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF). Auch die Mitarbeitenden am RMV-Servicetelefon 069 24 24 80 24 seien rund um die Uhr erreichbar und beraten gerne.

Gleisbauarbeiten in Frankfurt: Straßenbahnen der Linien 12, 16, 17 und 21 betroffen

Gleisbauarbeiten in Frankfurt: Straßenbahnlinien 12 und 18 mehrere Tage lang unterbrochen

Zudem würden von Montag (21. November), etwa 3 Uhr, bis Samstag (26. November), etwa 5 Uhr, die Straßenbahnlinien 12 und 18 zwischen Börneplatz und der Haltestelle Rohrbachstraße/Friedberger Landstraße unterbrochen.

Die jeweiligen „Äste“ der Linien 12 und 18 würden miteinander verbunden: Von der Rheinlandstraße in Schwanheim führen die Züge der Linie 12 bis zum Börneplatz und von dort weiter als Linie 18 über Lokalbahnhof zum Bahnhof Louisa. Ab Hugo-Junkers-Straße in Fechenheim fahre die Tram 12 bis zur Haltestelle Rohrbachstraße/Friedberger Landstraße, um dann als Linie 18 nach rechts zum Gravensteiner-Platz in Preungesheim abzubiegen. Zurück gehe es in beiden Fällen entsprechend.
 
Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen werde zwischen Nibelungenplatz und Börneplatz/Stoltzestraße eingerichtet. Alternativ stehe den Fahrgästen die Buslinie 30 zur Verfügung. (cas)

Hessens Justizminister Roman Poseck (CDU) ist offen für eine rechtliche Neubewertung des Schwarzfahrens. Die Verkehrsbetriebe in Frankfurt sehen das kritisch.

Auch interessant

Kommentare