+
Redakteurin Julia Lorenz im Gespräch mit Hans Werner Jorda.

Zur Person

Hans Werner Jorda ist Südtirol-Liebhaber und Rennradfahrer

Hans Werner Jorda ist am 23. März 1953 in der Nähe von Limburg geboren. Aufgewachsen ist er jedoch in der Rhön. Dort hat sein Vater als Grenzbeamter gearbeitet.

Hans Werner Jorda ist am 23. März 1953 in der Nähe von Limburg geboren. Aufgewachsen ist er jedoch in der Rhön. Dort hat sein Vater als Grenzbeamter gearbeitet. 1960 zog es die Familie dann aber nach Frankfurt, genauer gesagt: an den Dornbusch. Der Vater wurde zur Zollfahndung versetzt. Fortan besuchte Hans Werner Jorda die Heinrich-Seliger-Grundschule, wechselte nach der vierten Klasse auf die Anne-Frank-Realschule. Sein Abitur machte er auf der Ernst-Reuter-Schule.

Nach 15 Monaten bei der Bundeswehr begann er sein Lehramtsstudium, Deutsch und Geschichte, an der Goethe-Uni, machte seinen Abschluss mit 1,0 und wurde Lehrer an der Sophienschule, einer Hauptschule in Bockenheim, die im Sommer schließt. 1984 übernahm er die Leitung. 2010 wechselte Jorda dann als Schulleiter an die Fürstenbergerschule, eine Realschule im Nordend. Im Juni geht der 65-Jährige in Pension.

Langweilig wird ihm aber sicherlich nicht. Er wird Workshops für neue Schulleiter geben. Zudem wird der passionierte Rennradfahrer mit seiner Frau viel Zeit in Südtirol, seiner Lieblingsregion, verbringen. jlo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare