Tennis

Topspiel der Tennis-Hessenliga steigt in Bad Vilbel

  • schließen

Am zweiten Wochenende der Tennis-Hessenliga steht im Mittelpunkt das Herren-Duell zwischen dem TV Vilbel und Eintracht Frankfurt. Auf der Anlage an der Huizenerstraße treffen am heutigen Samstag

Am zweiten Wochenende der Tennis-Hessenliga steht im Mittelpunkt das Herren-Duell zwischen dem TV Vilbel und Eintracht Frankfurt. Auf der Anlage an der Huizenerstraße treffen am heutigen Samstag ab 10 Uhr zwei der drei Titelaspiranten aufeinander. „Gewinnen wir in Bad Vilbel, ist alles drin. Dann würden wir vielleicht noch über eine mögliche Verstärkung nachdenken“, sagt Eintracht-Sportdirektor Carsten Müller.

Gutklassiges Tennis ist jedenfalls garantiert. Allein die Duelle der Bad Vilbeler Brasilianer Daniel Dutra Da Silva und Jose Pereira gegen den Franzosen Glab Sakharov beziehungsweise Sebastian Fanselow versprechen tolle Ballwechsel.

Ebenso interessant sind die Begegnungen, die schon einen kleinen Hinweis in Sachen Abstieg geben können. Für den mit zwei Niederlagen gegen direkte Konkurrenten gestarteten Neuling Rot-Weiß Sprendlingen „geht es schon um die Wurst“. Am Samstag (TK Langen) und am Sonntag (SC SAFO Frankfurt) kommen zwei weitere Vereine nach, die in erster Linie darum kämpfen, das rettende Ufer zu erreichen. RW-Spitzenspieler Ondrej Styler ist noch in London, wo er das Junioren-Turnier in Wimbledon bestreitet. Die Sprendlinger versuchen, zwei starke Landsleute des Tschechen zu holen. Neben Marek Gengel, der sich am vergangenen Wochenende bewährte, könnte Tadeas Paroulek kommen. Gengel wäre gegen den Langener Argentinier Facundo Mena Außenseiter, der zweite Tscheche an Position zwei haushoher Favorit.

Vorteile würde Sprendlingen dann an den hinteren Positionen erlangen, wo die den Deutschen gleichgestellten Tschechen Lukas Marsoun und Martin Bezdicek dann bessere Chancen als ihre Gegner hätten.

Der SC SAFO muss auf seinen Spitzenspieler Narayanaswamy Srirambalaji verzichten. Der Inder hat sich für das Doppel in Wimbledon qualifiziert, wo er am Donnerstag mit seinem Partner Vishnu Vardhan auf Marcus Daniell/Wesley Koolhof (Neuseeland/Niederlande) traf und mit 7:6 (7:5), 6:4, 7:6 (7:4) einen hart umkämpften Drei-Satz-Erfolg feierte. Heute spielt das Duo gegen Ben McLachlan/Jan-Lennard Struff (Japan/Warstein).

Bei den Damen warten auf Eintracht Frankfurt zwei schwere Aufgaben. Am Samstag kommt an den Riederwald der Wiesbadener THC (10 Uhr), am Sonntag gastieren die Adlerträgerinnen in Lorsch. Beide Begegnungen versprechen Spannung pur. Der SC SAFO Frankfurt II ist nur am Sonntag im Einsatz. An einen Sieg im Wiesbadener Nerotal ist dabei nicht zu denken. Der gastgebende WTHC ist für die junge SAFO-Truppe zu stark.

(löf )

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare