Noch rollt die Straßenbahnlinie 15 auf der Offenbacher Landstraße. Zukünftig wird sie von der neuen Linie 19 ersetzt, die von Preungesheim aus über die Konstablerwache nach Oberrad fahren soll.  foto: michael faust
+
Noch rollt die Straßenbahnlinie 15 auf der Offenbacher Landstraße. Zukünftig wird sie von der neuen Linie 19 ersetzt, die von Preungesheim aus über die Konstablerwache nach Oberrad fahren soll.

Frankfurt-Oberrad

Bürger in Frankfurt unzufrieden: Tram ist zu teuer und fährt zu selten

  • vonStefanie Wehr
    schließen

Wie zufrieden sind die Menschen im Stadtteil Oberrad von Frankfurt mit dem öffentlichen Nahverkehr? Nutzen sie eher das Auto und warum? 121 Teilnehmer einer Online-Umfrage der CDU Oberrad gaben jetzt Antworten.

Frankfurt – Zunächst wollte die CDU wissen, wie oft die Oberräder Bus und Bahn nutzen. Zurzeit verkehren zwei Straßenbahnlinien im Stadtteil: Die 15 vom Niederräder Haardtwaldplatz kommend bis zur Stadtgrenze Offenbach sowie die 16 (Ginnheim - Stadtgrenze Offenbach).

ÖPNV in Frankfurt: Wie oft nutzen die Oberräder Bus und Bahn?

Die Anteile der Viel- und der Wenig-Nutzer sind ungefähr gleich groß. 18,5 Prozent fahren täglich Bus und Bahn, genauso viele sogar mehrmals täglich. 23,5 Prozent steigen zumindest mehrmals pro Woche in Tram oder Bus, und ein glattes Fünftel mehrmals im Monat. Ein weiteres Fünftel gab an, selten auf den ÖPNV umzusteigen.

Welche Alternative zum öffentlichen Nahverkehr ist am beliebtesten, wollte die CDU wissen. Hier waren mehrere Antworten möglich. Der überwiegende Teil (61 Prozent) gab an, das Auto zu nehmen. Für 58 Prozent ist das Fahrrad eine gute Alternative und 56 Prozent gehen zu Fuß.

Oberrad: Menschen im Stadtteil von Frankfurt wünschen sich Direktverbindung zur Konstablerwache

Deutlich war der Wunsch nach einer besseren Taktung der Straßenbahn in den Stoßzeiten, etwa zu Schulbeginn und -schluss. Denn mehr als zwei Drittel (76 Prozent) fahren mit dem ÖPNV zur Arbeit oder zum Ausbildungsplatz. Gewünscht werden auch an den Wochenenden ein Nachtbus vom Mühlberg nach Oberrad und eine direkte Verbindung zur Innenstadt (Konstablerwache). Denn 85 Prozent gaben an, in ihrer Freizeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs zu sein.

Zum Einkaufen sind 45 Prozent auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Deshalb, so die CDU, sei die Fortführung der Straßenbahnlinie nach Offenbach ein großer Wunsch der Oberräder. Denn die dort vorhandenen Einkaufsmöglichkeiten würden viele gerne nutzen. Für 55 Prozent der Umfrage-Teilnehmer wäre das ein Grund, den ÖPNV öfter zu nutzen. 27 Prozent sähen im ÖPNV eine echte Alternative, wenn es die oben erwähnten Querverbindungen etwa ins Ostend gäbe und 12 Prozent würden ein Nachtbusangebot nutzen.

Vielen sind Bus und Bahn allerdings zu teuer. Würden sie weniger kosten, wären 41 Prozent bereit, häufiger auf den ÖPNV umzusteigen.

Frankfurt-Oberrad: Beleuchteter Fußweg zur S-Bahn soll kommen

Auch die S-Bahn wird genutzt. Daher wünschten sich laut CDU viele Oberräder einen sicheren und beleuchteten Fußweg zur S-Bahnstation am Kaiserlei. Im Ortsbeirat 5 habe die CDU-Fraktion dies schon gefordert. Wenn der Kaiserlei-Kreisel umgebaut ist, soll dieser Fußweg kommen. "Wir werden auch weiterhin eine direkte Busverbindung zwischen Oberrad und dem Ostend fordern", sagt der CDU-Vorsitzende Christian Becker. "Außerdem werden wir uns weiter für die Fortführung der Straßenbahn nach Offenbach stark machen."

Immerhin sei eine direkte Verbindung zwischen Oberrad und der Konstablerwache im neuen ÖPNV-Konzept der Stadt Frankfurt vorgesehen. Eine neue Tramlinie 19 soll vom Gravensteiner Platz über Konstablerwache und Lokalbahnhof bis Offenbach Stadtgrenze fahren. Sie würde in den Hauptverkehrszeiten die Taktung erhöhen. Die neue Linie ist aber noch Zukunftsmusik. Wann sie kommt, ist unklar. Zudem fährt nach neuem Konzept dann die 15 von Sachsenhausen aus nicht mehr nach Oberrad, sondern nach Fechenheim. (stw)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare