Teile des Kreuzes wurden von dem Turm der Dreikönigskirche am Mainufer in Frankfurt abgenommen. Die Kirche wird derzeit umfassend saniert.
+
Teile des Kreuzes wurden von dem Turm der Dreikönigskirche am Mainufer in Frankfurt abgenommen. Die Kirche wird derzeit umfassend saniert.

Unbekannte Flüssigkeit

Arbeiter entdecken auf Turm von Frankfurter Kirche eine Zeitkapsel – mit mysteriösem Inhalt

  • VonSabine Schramek
    schließen

Bei Restaurationsarbeiten an einer Kirche in Frankfurt machen Arbeiter eine mysteriöse Entdeckung. Sie ist mehr als hundert Jahre alt.

Update vom Donnerstag, 17.06.2021, 13.30 Uhr: Arbeiter haben bei Restaurationsarbeiten der Dreikönigskirche in Frankfurt-Sachsenhausen mysteriöse Gegenstände gefunden. Sie entdeckten bei der Entfernung des Turmkreuzes zwei Kassetten. Dabei handelt es sich vermutlich um Zeitkapseln. Laut dem Darmstädter Architekten Udo Raabe wurden diese häufig bei der Vollendung von Kirchen eingemauert.

In einer der Kapseln fanden die Entdecker eine Zeitung aus dem Jahr, in dem die Kirche in neuer Form eingeweiht wurde: 1881. Außerdem befand sich ein Fläschchen mit einer geheimnisvollen Flüssigkeit darin. „Vielleicht ist es Äppelwoi, vielleicht Mainwasser – wir wissen es nicht“, sagte Raabe. Was sich in der zweiten Kassette befindet, bleibt zunächst ein Geheimnis. Diese war fest verschlossen. Beide Fundstücke wurden der Stadt Frankfurt übergeben. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

Ein Mann hält das Fläschchen mit der unbekannten Flüssigkeit in der Hand. Das Behältnis war in der Kugel des Kreuzes auf dem Turm der Dreikönigskirche am Mainufer in Frankfurt gefunden worden.

Frankfurter Kirche wird restauriert – der letzte Schritt ist eine Herausforderung

Erstmeldung vom Donnerstag, 17.06.2021: Mit Hilfe eines Autokrans wird derzeit in 75 Meter Höhe das Turmkreuz der Dreikönigskirche abgenommen. Das rund 140 Jahre alte Kreuz aus Eisen soll in einer Werkstatt in Thüringen instandgesetzt werden, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit. Noch bis 2023 werden die Fassade und das Dach des Turms für rund 3,2 Millionen Euro restauriert.

Im Zuge der laufenden Instandsetzung des Turms der Dreikönigskirche wird auch die Turmspitze restauriert. Dazu wird das rund 140 Jahre alte Turmkreuz aus Schmiedeeisen mit Wetterhahn, Kupferkugel und Schaft abgenommen. Das soll am heutigen Donnerstag (17.06.2021) passieren - wenn das Wetter mitspielt. Aber da scheint Petrus auf der Seite der Handwerker zu sein. Auch wenn ihre Aufgabe bei diesen Temperaturen ein besonders kräftezehrender Job ist. Dabei wird ein großer Autokran im Einsatz sein, der am Vormittag anrücken wird.

„In Zukunft wieder strahlen“: Kirche in Frankfurt-Sachsenhausen wird restauriert

"Das Kreuz auf der Turmspitze der Dreikönigskirche ist das weithin sichtbare Wahrzeichen der einzigen Dotationskirche auf Sachsenhäuser Seite", sagt Uwe Becker (CDU), Noch-Bürgermeister und Kirchendezernent. "Nun wird es wieder fit gemacht, damit unser historisches Erbe auch in Zukunft wieder strahlen kann." Und sein Kollege, der Baudezernent Jan Schneider betont: "Bei den Fachleuten im Amt für Bau und Immobilien ist die aktuelle Sanierung in guten Händen. Dank der Erfahrungen im Umgang mit denkmalgeschützter Bausubstanz wird die Sanierung des Turms und des Kreuzes ein Vorzeigeprojekt."

Die Bauteile der Turmspitze sind stark verrostet. Einige Kleinteile der schmiedeeisernen Konstruktion mussten bereits 2014 im Zuge einer vorläufigen Sanierung abgenommen oder mit Klammern notgesichert werden. Jetzt werden entsprechend der Anforderungen des Denkmalschutzes alle demontierbaren Teile abgenommen und repariert. Fehlende Teile wie Schellen, Zierbünde und Voluten werden ergänzt und wieder angebracht. Darüber hinaus werden alle Teile beschichtet.

Demontage des Turmkreuzes der Dreikönigskirche in Frankfurt Sachsenhausen.

Frankfurt-Sachsenhausen: Kirchen-Restauration in 75 Meter Höhe

Die Abnahme des Kreuzes ist eine Herausforderung: Um die Konstruktion in rund 75 Meter Höhe nicht mittelfristig zu destabilisieren, kann erst kurz vorher die Befestigung des Kreuzes am sogenannten Kaiserstiel, der inneren Spitze der Dachkonstruktion, gelöst werden. Die Instandsetzung erfolgt in einer Werkstatt für Metallbau in Thüringen, an die der Auftrag nach öffentlicher Ausschreibung vergeben werden konnte.

Fassade und Dach des Turms der Dreikönigskirche werden bis 2023 unter der Leitung des Amtes für Bau und Immobilien für rund 3,2 Millionen Euro instandgesetzt. Es handelt sich um den dritten und letzten Abschnitt der Sanierung des neogotischen Gebäudes am Mainufer. Eine besondere Herausforderung stellte dabei bereits der Bau des ungewöhnlich hohen und steilen Außengerüsts dar. Ziel der aktuellen Sanierung ist es, die historische Bausubstanz zu erhalten.

Die Dreikönigskirche ist eine von acht sogenannten Dotationskirchen, zu deren Unterhalt sich die Stadt Frankfurt am Main in einem Vertrag von 1830 verpflichtet hat. (Sabine Schramek)

Dass Frankfurt es ernst meint mit der Erhaltung der Kirchen, zeigen auch die aktuellen Sanierungspläne der Sankt Christophorus Kirche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare