1. Startseite
  2. Frankfurt

Mein Lokal, dein Lokal: Gastronom aus Frankfurt nach Deko-Streit „total abgefuckt“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Isabel Wetzel

Kommentare

Stefan Allgaier (l.) ist am zweiten Tag dieser „Mein Lokal, dein Lokal“-Woche genervt.
Stefan Allgaier (l.) ist am zweiten Tag dieser „Mein Lokal, dein Lokal“-Woche genervt. © Kabel Eins

Zu Beginn der aktuellen Folge von „Mein Lokal, dein Lokal“ ist Stefan Allgaier aus Frankfurt noch guter Dinge. Doch bei der Deko auf seinem Schnitzel kippt die Stimmung.

Frankfurt – Die Doku-Soap „Mein Lokal, dein Lokal“ (Kabel Eins) ist in dieser Woche in Frankfurt und der Region zu Gast. Fünf Restaurantbesitzer messen sich in einem Wettbewerb und derjenige, der am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt den begehrten goldenen Teller.

Für Alexander Rost und sein Wirtshaus zu den Mainterrassen in Maintal (Main-Kinzig-Kreis)* verlief die Sendung am Dienstag (11.01.2022) allerdings nicht so ganz nach Plan. Wie alle Kandidaten hofften die Mainterrassen auf möglichst viele Punkte. Die Dekoration, die Küchenchef Stefan auf all seinen Speisen platzierte – sein „Alleinstellungsmerkmal“, wie er sagt – stieß bei der Konkurrenz bei „Mein Lokal, dein Lokal“ und Profikoch Mike Süsser allerdings eher auf Unverständnis und Ablehnung. Das kostete das Maintaler Wirtshaus am Ende sicherlich einige Punkte.

OriginaltitelMein Lokal, dein Lokal – Wo schmeckts am besten?
ProduktionslandDeutschland
Ausstrahlung seit2013
SenderKabel Eins
GenreDoku-Soap
ModerationMike Süsser (Der Profi kommt)

„Mein Lokal, dein Lokal“ in Frankfurt: Bis auf das Schäumchen sind die Gäste begeistert

Im Wirtshaus zu den Mainterassen bekommen die Gäste vor allem gut bürgerliche und deutsche Küche vorgesetzt – immer mit dem gewissen Etwas, wie der Küchenchef erklärte. Konkurrent Stefano Motta, der das Team von „Mein Lokal, dein Lokal“ in der nächsten Folge empfängt, bestellte sich als Vorspeise Handkäs mit Musik, eine typische Frankfurter Spezialität. Doch Stefano ist irritiert. „Ich habe ein Gewürz rausgeschmeckt, das mir gar nicht zugesagt hat“, urteilt er. Kein gelungener Start für den Gastgeber.

Und auch Stefan aus Frankfurt ist nicht vollends überzeugt. Die Chili-Kürbissuppe schmeckt ihm zwar sehr gut, sie sei „gut gearbeitet und harmonisch“, doch die Deko überzeugt ihn nicht. Weder das Kürbiskernöl, noch der luftige Zitronenschaum: „Der ist dekorativ, aber er hat keinen Geschmack“, lautete Stefans Urteil. Insgesamt war es ihm wohl einfach zu viel Schnickschnack, auch wenn Profikoch Süsser, der das Geschehen der „Mein-Lokal, dein Lokal“-Folge vor dem Bildschirm kommentierte, hier widersprach. „Das sollte schon Standard sein“, erklärte er.

Mein Lokal, dein Lokal

Montags bis freitags um 17.55 bei Kabel Eins oder im Stream auf kabeleins.de

„Total abgefuckt“: Beim Hauptgang kippt die Stimmung des Frankfurters

Als es dann an die Zubereitung des Hauptgangs ging, kippte die Stimmung allmählich. Denn: auch hier dekorierte Küchenchef Stefan fast alles mit dem „Badeschaum“, wie Mike Süsser die Zitronen-Deko bezeichnete. Hier reichte es auch dem Profi. Noch bevor die Hauptspeisen die Küche verließen, schimpfte er: „Man, was hat der denn immer mit seinem Schäumchen da?!“

Und Stefan ging es nun endgültig zu weit. Noch bevor er den ersten Bissen von seinem Wiener Schnitzel mit Pommes probieren konnte, bekam er richtig schlechte Laune. „Ich bin mega abgefuckt, dass da schon wieder dieser Schaum drauf ist“, ärgerte sich der Gastronom aus Frankfurt bei „Mein Lokal, dein Lokal“ und erntete Zustimmung. „Warum macht man so etwas auf ein Schnitzel?“, wunderten sich die Gäste.

Chef Alex und Koch Stefan rechtfertigen die ausgefallene Deko als „Alleinstellungsmerkmal“. Die Gäste würden dann darüber sprechen, das wolle man erreichen. Aber Profi Süsser forderte mehr Konsequenz: „Der einzige Schaum im Wirtshaus sollte auf dem Bier sein! Das hat in diesem Ausmaß nichts auf dem Teller zu suchen. Macht das nicht, Jungs“, bat er.

„Mein Lokal, dein Lokal“ in Frankfurt: Trotz Ärger bekommen Mainterrassen gute Punkte

Abgesehen von der Dekoration der Speisen waren die Gastronomen aus Frankfurt und der Region aber sehr zufrieden mit dem Essen im Maintaler Wirtshaus. Die Qualität sei super, das Fleisch „top gegart“ und auch die Beilagen lecker und geschmackvoll. Das rechtfertigte wohl auch, warum die Mainterrassen bei „Mein Lokal, dein Lokal“ am Ende ordentliche 31 von 40 Punkten bekamen.

Stefan, der am Montag (10.01.2022) im Allgaiers im Frankfurter Westend unglaubliche 37 Punkte bekam, bleibt dennoch klar in Führung. Er selbst gab dem Wirtshaus zu den Mainterrassen nur 7 Punkte – es war ihm wohl einfach zu viel Schaum.

„Mein Lokal, dein Lokal“ ist noch die ganze Woche in der Region um Frankfurt. Am Mittwoch (12.01.2022) wird im „Wald und Wiese“ in Offenbach gekocht, am Donnerstag (13.01.2022) geht es zurück nach Frankfurt ins „Onocubes“ und der Wochenabschluss am Freitag (14.01.2022) findet im „MainGlück“ in Frankfurt-Griesheim statt.

Im Restaurantführer „Frankfurt geht aus!“ bewerten derweil Tester die Tops und Flops der Gastronomie in Frankfurt und der Region. (iwe) *op-online.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare