+
Cool, cooler, Udo: Im Juni rockt Altmeister Lindenberg die Festhalle.

Stadtgeflüster

Udo, Pink und Moby Dick

Superstars, Frühlingstanz, Moby Dick und literarische Westend-Sticheleien – 2019 wird in Frankfurt ein spannendes Jahr!

Auch nach über fünf Jahrzehnten im Rampenlicht kann er es nicht lassen: Heavy-Metal-Veteran Ozzy Osbourne gibt wieder alles für die Show. Am 15. Februar macht der 70-jährige Musiker mit der unverkennbaren Stimme bei seiner Konzertreise „No More Tours 2“ Station in der Festhalle. Als Gäste haben sich die die Dröhn-Götter von Judas Priest angekündigt.

Leisere Töne schlägt die Grande Dame des French Pop, Isabelle Gefroy , alias Zaz („Je veux“), am 13. Februar in der Festhalle an. Mit Liedern ihres neuen Albums „Effet miroir“ schreitet die Chanteuse ein breites musikalisches Spektrum ab, vom Walzertakt bis Funkrock und Country.

Von Genregrenzen lässt sich auch Star-Geiger David Garrett wenig beindrucken. Seine „Crossover“-Hits der vergangenen zehn Jahre präsentiert das deutsche Ausnahmetalent am 28. Mai in der Festhalle, begleitet von der Neuen Philharmonie Frankfurt.

Nur keine Panik! Rocker Udo Lindenberg kommt wieder an den Main. Fans können sich am 4. Juni in der Festhalle auf ein rundum neues Programm und musikalische Panik-Komplizen freuen. Der unkonventionelle Sänger verspricht außerdem, visuelle Überraschungen aus dem Hut zu ziehen. Am 27. April stimmt der 6. Frühlingsball im Palmengarten auf die Jahreszeit ein. Echo-Gewinnerin Cassandra Steen singt „Soul für die Seele“, TV-Moderatorin Andrea Ballschuh führt durch die Benefiz-Gala.

Chic nach Vorschrift – das Museum Angewandte Kunst holt die gefeierte Mode-Ausstellung „Contemporary Muslim Fashions“ von Ex-Städeldirektor Max Hollein aus dem De Jong-Museum in San Francisco nach Frankfurt (5. April bis 15. September). Zu sehen sind Kreationen, die ihre Trägerin bedeckt – von Pariser Haute Couture bis Sportkopftüchern.

Wer kennt nicht die Geschichte des weißen Wals, Moby Dick, und seines von Rache getriebenen Jägers, Kapitän Ahab? Schauspieler Ulrich Tukur („Grzimek“) bringt am 11. Januar im Schauspiel Frankfurt den Roman in einer szenischen Lesung auf die Bühne.

Sein zehnjähriges Jubiläum feiert das Lesefestival „Frankfurt liest ein Buch“. Vom 6. bis 19. Mai dreht sich diesmal alles um den scharfzüngigen Gesellschaftsroman „Westend“ von Martin Mosebach . Im knapp 1000-Seiten-Buch, das der Büchnerpreisträger als sein Hauptwerk bezeichnet, geht es um Kommerz und Liebe im Quartier rund um die Christuskirche, das im Nachkriegs-Frankfurt einen bunten Strauß an Menschen zusammenbrachte. Mosebach wuchs im Westend auf und wohnt bis heute dort.

Vormerken sollte man sich auch diesen Termin, denn hier trifft Poesie auf Gesang: Herbert Grönemeyer tritt am 9. September mit „Tumult“ in der Commerzbank Arena auf, und am 22. Juli präsentiert dort US-Superstar Pink ihr Album „Beautiful Trauma“.

Last but not least: Im Herbst ist am Mainufer mit einer Gogh-Mania zu rechnen – das Städelmuseum bringt Werke des Malers Vincent van Gogh nach Deutschland (ab 23. Oktober). fai

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare