+
Foto @ Tom Klein.

Kreisliga A

Union ist wieder vorne

Mit einem 2:0 gegen den bisherigen Spitzenreiter Saz-Rock holte sich Union Niederrad die Tabellenführung zurück. Der drittplatzierte Germania 94 ließ bei Juz Fechenheim drei Punkte liegen.

Beim Tabellenletzten Weiss-Blau II warf unter der Woche Spielertrainer Norman Köhler das Handtuch. Das Team wurde diesmal von Karl-Heinz Cambeis betreut und unterlag dem FC Kosova.

FG Seckbach II – FFC Victoria 2:3 (2:2). – Seckbachs Hans Akduman traf zum 1:0 (10.), Henrique Amaral glich per Foulelfmeter aus (20.). Die Victoria setzte nach und Markus Fink machte das 2:1 (27.). Die Gastgeber berappelten sich wieder, Felix Busold glich noch vor der Pause aus (39.). Nach einer Gelb-Roten Karte für die Gäste (79.) brachte dann Philipp Schultze die Viktoria in Unterzahl erneut nach vorne (81.). Seckbach erspielte sich noch zahlreiche Chancen, kam aber nicht mehr zum Erfolg. Seckbachs Spielausschuss-Mitglied Klaus Sikorski war „angefressen. Wir haben uns nicht für den Aufwand belohnt“.

SC Weiss-Blau II – FC Kosova 1:7 (1:0). – Die Gäste führten bereits durch Faton Shurlliqi (17.), Khalid El Yassini (47./61./71./85.), Ideal Muslija (73.) und Alban Avdullahi (75.) mit 7:0, dann gelang Niklas Hahn der Ehrentreffer (86.).

SG Riederwald – Germania Enkheim II 3:1 (3:1). – Nach 25 Minuten prallten Riederwalds Barak Özer und ein Enkheimer unglücklich zusammen. Özer verletzte sich und musste ins Krankenhaus abtransportiert werden. „Wir wünschen unserem Spieler Gute Besserung“, sagt Riederwalds Spielausschuss-Chef Matthias Herbert. Die Tore: 1:0 Baris Özer (30.), 2:0 Önder Balci (34.), 3:0 Hakki Canbaz (45.+4), 3:1 Adrian Berger (60.).

Union Niederrad – FV Saz-Rock 2:0 (1:0). – Nach einem Foul an Emir Drino verwandelte Kai Röckinghausen den fälligen Strafstoß zum 1:0 (41.). In der 57. Minute erhöhte Drino dann nach Zuspiel von Filipe Texeira Miranda auf 2:0. Unions Spielausschuss-Chef Wolfgang Schwenk lobte die „hervorragende Einstellung. Wir haben gegen einen rustikalen Gegner die bessere Mannschaftsleistung gezeigt und alles umgesetzt.“

Juz Fechenheim – VfL Germania 94 5:2 (1:0). – Laut Juz-Boss Heribert Schmidt-Wallenborn wollten die Gäste nach dem 2:2 den Sieg: „Sie hätten aber „noch zwei Stunden weiterspielen können ohne zu treffen. Ich hatte von der Germania mehr erwartet.“ Die Tore: 1:0 Murat Bulut (5.), 2:0 Erdi Kizli (60.), 2:1 Onur Götürmen (75.), 2:2 Okan Götürmen (80.), 3:2 Reza Sharif (89.), 4:2 Sharif (90.+1), 5:2 Bulut (90.+4).

SV Sachsenhausen – Serkevtin Spor 6:2 (2:0). – „Nach der Pause ging die Konzentration etwas flöten, dennoch bestand nie die Gefahr, dass das Spiel kippt. Die zwei Gegentore waren eher ein Weckruf“, meinte Sachsenhausens Vorsitzender Alexander Radomski. Die Tore: 1:0 Benjamin Schrödl (20.), 2:0 Schrödl (32.), 3:0 Hatem Fekih (55.), 3:1 Ugur Kara (63.), 3:2 Kara (70.), 4:2 Gero Jung 75.), 5:2 Schrödl (82., Foulelfmeter), 6:2 Udo Curbach (85.). Bei den Gastgebern sah Marc Zipper wegen einer Notbremse die Rote Karte (35.).

SC Goldstein – FC Gudesding 3:6 (2:3). – „Gudesding hat verdient gewonnen. Wir haben einen Negativlauf und stecken im Abstiegskampf“ musste Goldsteins Trainer MIroslav Lukacic zugeben. Die Tore 1:0 Nicola Pelazza (22.), 1:1 Leo Segura (27.), 1:2 Markus Eyting (38.), 2:2 Domenico Iannone (39.), 2:3 Leo Segura (44.), 2:4 Robin Friedrich (48.). 2:5 Youssef Bouniete (78.), 3:5 Marco Pontoriero (79.), 3:6 Felix Rug (89.,

FFC Olympia – FC Frankfurt City 4:4 (2:1). – Olympias Trainer Michael Sorge war geknickt: „Das fühlt sich an, wie eine Niederlage.“ Die Tore: 1:0 Johannes Weidl (12.), 2:0 Weidl (24.), 2:1 Ghislain Owona Nkouendjeu (45.), 2:2 Volkan Dincer (47.), 3:2 Weidl (58.), 4:2 Weidl (75.), 4:3 Nkouendjeu (80.), 4:4 Nkouendjeu (88.).

(gie)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare