Richtfest in Frankfurt

Universität „House of Labour“ kostet 25 Millionen Euro

Die „Europäische Akademie der Arbeit“ (EADA) sitzt seit 1921 am Campus Bockenheim und unterrichtet als Institut der Goethe-Universität junge Arbeitnehmer. Mit der 2015 gegründeten „Academy of Labour“, ebenfalls gewerkschaftsnah, doch mit ausgewiesenen Bachelor- und Masterstudiengängen, zieht die EADA nun auf den Campus Westend.

Die „Europäische Akademie der Arbeit“ (EADA) sitzt seit 1921 am Campus Bockenheim und unterrichtet als Institut der Goethe-Universität junge Arbeitnehmer. Mit der 2015 gegründeten „Academy of Labour“, ebenfalls gewerkschaftsnah, doch mit ausgewiesenen Bachelor- und Masterstudiengängen, zieht die EADA nun auf den Campus Westend.

Gestern wurde Richtfest für das „House of Labour“ auf dem Grundstück in der Stralsunder Straße, das das Land kostenlos zur Verfügung stellt. 76 Meter lang und 14 Meter breit wird der Neubau, rund 25 Millionen Euro soll er dem Vernehmen nach kosten. Auf fünf Stockwerken entstehen 6768 Quadratmeter Bruttogeschossfläche, der größte Teil davon, 2740 Quadratmeter, für Büros und Seminarräume, 225 Quadratmeter für drei Lehrsäle, unter anderem einen großen Veranstaltungsraum im Erdgeschoss, sowie 200 Quadratmeter für die Caféteria. Im Untergeschoss, natürlich beleuchtet durch einen Hof, entsteht eine Bibliothek mit 330 Quadratmetern. Die Fassade wird in hellem Kalkstein gehalten.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare