1. Startseite
  2. Frankfurt

Altes Polizeipräsidium in Frankfurt: Natur holt sich den Lost Place zurück

Erstellt:

Von: Nail Akkoyun

Kommentare

Seit geraumer Zeit lockt das alte Polizeipräsidium in Frankfurt Lost-Place-Erkundende und Hobbyfotografen an. Ein TikTok-Video zeigt das Gebäude von Innen.

Frankfurt – Schon seit 20 Jahren steht das alte Polizeipräsidium auf der Friedrich-Ebert-Anlage in Frankfurt leer. Nachdem die Polizei in den Norden der Stadt umgezogen war, wurde das Gebäude jahrelang für Partys, Ausstellungen und verschiedene Projekte genutzt. Als es auch damit größtenteils zu Ende ging, holte sich die Natur das Innere des ehemaligen Polizeipräsidiums immer mehr zurück – und lockt seitdem „Urban Explorer“ in die Gemäuer.

Neugierige, die das Innere des ehemaligen Polizeipräsidiums noch nicht mit eigenen Augen gesehen haben, können sich jetzt auf TikTok ein Video anschauen, in dem das Gebäudeinnere beleuchtet wird. Typisch für die App werden kurze Eindrücke mithilfe von schnellen Schnitten und musikalischer Untermalung vermittelt, darunter zerbrochene Glasscheiben, Graffiti und verstaubte Treppenstufen.

Doch in den im verlassenen Gebäude verbirgt sich noch heute, oder besonders jetzt wieder, eine gewisse Schönheit: Angelaufene Bogentüren erinnern an charmante Altbauwohnungen, gänzlich schwarz gesprühte Wände sorgen wenige Meter weiter wiederum für einen modernen Touch. Der Efeu, der sich über die vergangenen Jahre über Rahmen und Scheiben der Fenster gekämpft hat, tut dabei sein Übriges.

Altes Polizeipräsidium in Frankfurt: TikTok-Nutzer erinnern sich an frühere Partys

In den TikTok-Kommentaren schwärmen einige Nutzerinnen und Nutzer von den Feten in den Nullerjahren, „Hammer Partys“ habe es „im Präsi“ stets gegeben. Dass dort noch heute – wenn auch eher inoffiziell – gefeiert wird, zeigt in dem Video auch die ein oder andere Schnapsflasche. Anderen hingegen war offenbar überhaupt nicht bewusst, dass man das denkmalgeschützte Gebäude betreten darf – aus rechtlichen Gründen empfiehlt sich hier jedoch die Teilnahme an einer öffentlichen Führung, wie sie etwa die Stadt Frankfurt anbietet.

Das Treppenhaus im alten Polizeipräsidium Frankfurt.
Das Treppenhaus im alten Polizeipräsidium Frankfurt. © Wolfgang Cezanne/Imago

Wie es mit dem ehemaligen Polizeipräsidium in Frankfurt weitergehen soll, steht bereits seit geraumer Zeit fest: Im März 2018 verkaufte das Land Hessen das Gebäude für 212,5 Millionen Euro an die Düsseldorfer Gerchgroup, die das Gebäude sanieren will. Anschließend soll der Platz für Wohnungen, Büros, einem Hotel sowie einer Kindertagesstätte und einer Turnhalle für die nahegelegene Falkschule genutzt werden. (nak)

Auch interessant

Kommentare