Reisende auf dem Weg nach Marokko stranden in Frankfurt.
+
Am Flughafen Frankfurt mussten Urlauber am Wochenende auf ihre Flüge nach Portugal verzichten.

Streik in Portugal

Urlaub endet schon am Flughafen Frankfurt – das sorgt für Ärger

  • Vincent Büssow
    VonVincent Büssow
    schließen

Am Flughafen Frankfurt werden mehrere Flüge nach Portugal annulliert. Die Stimmung zwischen Urlaubern und Polizei droht zu kippen.

Frankfurt – Wer jetzt in den Urlaub fliegen will, macht sich wahrscheinlich am meisten Gedanken über die Corona-Lage. Doch jetzt sorgte ein anderer Grund dafür, dass für einige Passagierinnen und Passagiere die Reise am Flughafen Frankfurt endete*. Wie fr.de berichtet, streikte das Flughafen-Personal in Lissabon.

Am Samstag (17.07.2021) und Sonntag (18.07.2021) wurden zahlreiche Flüge, die von Frankfurt nach Lissabon gehen sollten, annulliert. Entsprechend genervt waren die Fluggäste, die die Hauptstadt von Portugal teilweise nur als Zwischenziel angepeilt hatten. Urlauberinnen und Urlauber, die eigentlich nach Marokko oder Brasilien wollten, durften nicht in ihre gebuchten Maschinen steigen. Fluggäste, die nicht weiter als nach Portugal oder Spanien reisen wollten, konnten hingegen fliegen.

Wütende Portugal-Urlauber am Flughafen Frankfurt: Keine Ersatzflüge

Die Kommunikation darüber, wie es für die Festsitzenden weitergehen sollte, reichte wohl nicht aus, um diese zu beruhigen. Mehrfach musste die Polizei einschreiten.

Grund für die Probleme war ein Streik des Bodenpersonals in Lissabon, weshalb nur beschränkt Flüge und Urlauber bearbeitet werden konnten. Ausgleichsangebote der Fluggesellschaft TAP sollten zwar die Flugkosten abdecken, nicht aber sonstige Aufwendungen wie gebuchte Hotels oder Mietwägen. Auch Ausweichflüge wurden angeboten, allerdings frühestens ab dem 1. August. Manche Reisende hatten laut fr.de wegen Corona seit Jahren ihre Familien im Ausland nicht gesehen. Dass die Reise jetzt an einem Streik scheitern sollte, war für sie besonders bitter.

Flughafen Frankfurt: Urlauber werden laut – Polizei schreitet ein

Mehrfach wurden die Abgewiesenen am Flughafen Frankfurt laut und versuchten, sich mit Rufen und Klatschen durchzusetzen. Um 11.30 Uhr musste zum zweiten Mal die Bundespolizei einschreiten um für Abstand und für die Sicherheit des Personals am Portugal-Schalter zu sorgen. Wer lang genug ausharrte, konnte mit etwas Glück doch noch die Reise antreten. So sprang die Lufthansa mit einem Direktflug nach Brasilien ein.

Erst vor Kurzem gab es erste Anzeichen für den befürchteten Urlaubsansturm auf den Flughafen Frankfurt. Grund dafür waren ebenfalls Probleme an einem anderen Airport. (vbu) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare