(Symbolbild).
+
(Symbolbild).

Unfall in Frankfurt

Verfolgungsjagd endet mit schwerem Verkehrsunfall

Die

Die Ursache war minimal, das Ergebnis drastisch: Eine leichtsinnige Verfolgungsjagd nach einem leichten Auffahrunfall hat am Samstag um 21.05 Uhr in der Liederbacher Straße zu einem schweren Verkehrsunfall geführt, bei dem ein 25 Jahre alter Mann lebensgefährliche Verletzungen erlitten hat.

Der 25-Jährige aus Wiesbaden war kurz zuvor in der Leunastraße mit seinem Rover 200 auf das Heck eines Mercedes aufgefahren, dessen Fahrer an der Einmündung der Hostatostraße angehalten hatte, um Passanten nach dem Weg zu fragen. Der Rover-Fahrer setzte nach dem Unfall zurück und flüchtete sofort geradeaus in Richtung Liederbacher Straße. Der 23 Jahre alte Fahrer des Mercedes C 180 folgte ihm und versuchte auf der Liederbacher Straße, ihn zu überholen. Nach etwa 500 Metern kollidierten beide Autos; der Rover geriet ins Schleudern und prallte in Höhe der Hausnummer 27 gegen einen Baum.

Der Fahrer musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden und wurde mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Insassen des Mercedes, bei dem es sich um einen Leihwagen handelte, wurden nur leicht verletzt. Der Fahrer klagte über Rückenschmerzen, lehnte eine Behandlung jedoch ab. Der 22 Jahre alte Beifahrer wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Liederbacher Straße blieb während der Unfallaufnahme bis 0.30 Uhr am Sonntagmorgen voll gesperrt.

Zur genauen Klärung des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Bei beiden Fahrern wurden Blutentnahmen angeordnet; die Unfallfahrzeuge sind sichergestellt. Gestern früh kreiste gegen 8.50 Uhr der Polizeihubschrauber über Höchst, um aus der Luft Übersichtsaufnahmen von der Unfallstelle zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare