1. Startseite
  2. Frankfurt

Endstation Flughafen Frankfurt: Bundespolizei verhaftet vier Männer an einem Tag

Erstellt:

Von: Erik Scharf

Kommentare

Gleich vier Haftbefehle vollstreckt die Polizei am Flughafen Frankfurt. Während zwei Gesuchte nun ein leichteres Portemonnaie haben, sind zwei andere nun hinter Gittern.

Frankfurt – Arbeitsreicher Tag für die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt. Für vier Menschen war am Montag (29. August) am Airport in Frankfurt vorerst Endstation.

Aber der Reihe nach: Zunächst ging den Beamten ein 44-Jähriger ins Netz. Gegen den Mann, der aus Chicago einreiste, bestand seit März 2021 Haftbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Weil er die offene Geldstrafe samt ausstehender Verfahrenskosten in Höhe von 1078,50 Euro am Flughafen Frankfurt zahlte, musste er zwar nicht für 25 Tage in Haft, verpasste aber seinen Weiterflug nach Warschau, berichtet die Polizei.

Vier Haftbefehle vollstreckt die Polizei am Montag bei Flughafen Frankurt. (Symbolfoto)
Vier Haftbefehle vollstreckt die Polizei am Montag bei Flughafen Frankfurt. (Symbolfoto) © Ralph Peters/Imago

Um 1084,50 Euro leichter ist zudem ein 48-Jähriger, der ebenfalls per Haftbefehl gesucht wurde. Der Mann wollte vom Flughafen Frankfurt nach Istanbul fliegen, doch die Beamten machten ihm einen Strich durch die Rechnung. Im Februar 2022 verurteilte ihn ein Gericht wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu einer Geldstrafe von 20 Tagessätzen á 50 Euro, er tauchte anschließend aber unter – bis zum Montag.

Flughafen Frankfurt: Untersuchungshaft statt Amsterdam

Bei einer Kontrolle im Terminal ging der Bundespolizei zudem ein 52-Jähriger ins Netz. Auch er wurde per Haftbefehl gesucht, nachdem er sowohl wegen Leistungserschleichung als auch wegen Nötigung in Tateinheit mit Leistungserschleichung in zwei unterschiedlichen Verfahren zu einer Geldstrafe verurteilt worden war. Weil er am Flughafen Frankfurt aber die Rechnung nicht begleichen konnte, geht es für den Mann nun 70 Tage ins Gefängnis.

Ein gestohlener Kaffee im November 2015 wurde mehrere Jahre später einem 50-Jährigen zum Verhängnis. Der Flug nach Amsterdam hob ohne ihn vom Flughafen Frankfurt ab. Bei der Ankunft aus Tiflis erkannten die Bundespolizisten, dass der Mann wegen mutmaßlichem Raubs seit 2017 per Haftbefehl gesucht wurde. Statt in Amsterdam sitzt der Mann nun in Untersuchungshaft. (esa)

Erst kürzlich ist ein Mitglied der US-Armee am Flughafen Frankfurt durchgedreht.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion