+
ARCHIV - Ein Mitarbeiter der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft kontrolliert in einer Straßenbahn Fahrscheine, aufgenommen am 06.05.2011. In Brandenburg/Havel werden die meisten Strafanzeigen gegen Schwarzfahrer in Bussen und Straßenbahnen der Mark gestellt. (zu dpa "Brandenburg/Havel hat die meisten Anzeigen gegen Schwarzfahrer" vom 04.12.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit

Kontrollaktion

Verkehrsbetriebe machen Druck auf Schwarzfahrer

Mit einer gemeinsamen Kontrollaktion sind die Frankfurter Verkehrsunternehmen und der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) am Mittwochnachmittag gegen das Schwarzfahren vorgegangen.

Mit einer gemeinsamen Kontrollaktion sind die Frankfurter Verkehrsunternehmen und der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) am Mittwochnachmittag gegen das Schwarzfahren vorgegangen. Mehr als 100 Kontrolleure waren an zwei Frankfurter U-Bahn-Stationen, in Straßenbahnen sowie mehreren Buslinien im Einsatz. Wer im Rahmen der Aktion „Gelbe Karte für Schwarzfahrer” erwischt wurde, erhielt allerdings nur eine Verwarnung.

Es solle ein Zeichen gegen das Fahren ohne gültige Fahrkarte gesetzt werden, erklärten die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF), die Nahverkehrsgesellschaft traffiQ und der RMV. Öffentlicher Personennahverkehr koste Geld, und Schwarzfahren schade unter dem Strich allen Fahrgästen. Mehr als 40 Millionen Euro verliere der RMV pro Jahr durch Schwarzfahrer, erklärte der Verbund.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare